Anzeige

Mobile dominiert
Digitaler US-Werbemarkt knackt 100-Milliarden-Dollar-Grenze

107,5 Milliarden Dollar haben US-Werber im vergangenen Jahr in digitales Marketing investiert. Und die Einführung von 5G soll das Wachstum noch weiter beschleunigen.

Text: Anonymous User

8. Mai 2019

Anzeige

Der digitale Werbemarkt in den USA boomt. Gegenüber dem Vorjahr legten die Umsätze laut aktueller Zahlen des Interactive Advertising Bureau (IAB) um 22 Prozent auf 107,5 Milliarden Dollar zu.

Ein Großteil des Umsatzwachstums entfällt auf Mobile und Video. So gaben die US-Marketer 2018 stolze 69,9 Milliarden Dollar für mobile Kampagnen aus - und damit knapp zwei Drittel des gesamten digitalen Werbebudgets. Digitale Videowerbung summierte sich auf Umsätze von 16,3 Milliarden Dollar, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr von 37 Prozent entspricht.

"Das Knacken der 100-Milliarden-Dollar-Grenze beim Jahresumsatz ist ein bahnbrechender Moment für das digitale Werbe-Ökosystem und fußt auf seiner Fähigkeit, direkte Beziehungen zwischen Brands und den heutigen Konsumenten aufzubauen", sagt IAB-CEO Randall Rothenberg. Innovative Plattformen wie interaktives Fernsehen, Podcasts, VR und AR hätten alle das Potenzial, noch stärkere Bande zu ihren Zielgruppen zu knüpfen und kämen der neuen "Consumer-First"-Strategie der Brands entgegen.

Im Bereich digitale Audiowerbung stiegen die Umsätze von 1,8 Milliarden Dollar 2017 auf jetzt 2,3 Milliarden Dollar. Die Social-Media-Umsätze legten um 31 Prozent auf 29 Milliarden Dollar zu.

Auch für die Zukunft deuten alle Zeichen darauf hin, dass die digitalen Werbeumsätze weiter zulegen werden. Die Einführung von 5G soll dieses Wachstum noch beschleunigen - und weitere Innovationen bei den Anzeigenformaten unterstützen.

Anzeige