Anzeige

Black Lives Matter
Facebook prüft, ob Ad-Algorithmen diskriminieren

Werden Facebook Ads je nach Hautfarbe ausgespielt - etwa bei der Suche nach Immobilien? Der Vorwurf steht schon länger im Raum, jetzt will Facebook seine Algorithmen stärker hinterfragen.

Text: W&V Redaktion

22. Juli 2020

Sehen nichtweiße User andere Facebook Ads?
Anzeige

Facebook will nach andauernder Kritik dafür sorgen, dass in dem Online-Dienst nicht wegen der Hautfarbe diskriminiert wird. Bei Facebook und der zum Konzern gehörenden Foto-App Instagram sollen sich neue Teams darum kümmern, wie Instagram-Produktchef Vishal Shah mitteilte. Sie sollen auch die Algorithmen und andere Software unter die Lupe nehmen.

Algorithmen und Programme zum maschinellen Lernen spielen zum Beispiel eine wichtige Rolle bei der Entscheidung, wem welche Werbung angezeigt wird. Facebook wurde unter anderem im US-Kongress vorgeworfen, dass afroamerikanische Nutzer zum Beispiel bei Immobilienanzeigen benachteiligt würden. Mit den neuen Maßnahmen reagiert das Online-Netzwerk auch auf die "Black Lives Matter"-Bewegung, die Polizeigewalt gegen Afroamerikaner anprangert.

Anzeige