Anzeige

Zukunftsinterface
Facebook will Geräte mit Gedanken steuern lassen

Sprachsteuerung ist so 2017. Künftig soll es möglich sein, Geräte mit Gedanken zu steuern.

Text: Anonymous User

24. September 2019

Anzeige

Das Social Network Facebook glaubt an das Potenzial von Gedankenübertragungen zur Steuerung von Geräten. Um hier der Konkurrenz eine Nasenlänge voraus zu sein, hat Facebook das Startup Ctrl-Labs übernommen. Das Unternehmen hat ein Armband entwickelt, das neuronale Signale auf dem Weg zu den Muskeln erkennt und in Befehle für den Computer umwandelt. Auf diese Weise sollen Nutzer Fotos mit Freunden nur durch den Gedanken daran teilen können, zitiert die dpa Facebook-Manager Andrew Bosworth.

Wie der Finanzdienstleister Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen berichtet, soll der Kaufpreis zwischen 500 und eine Milliarde US-Dollar betragen haben. Die Zukunftsvisionen von Facebook sehen vor, dass Nutzer auch über Gedankenübertragung Textnachrichten schicken können. Allerdings müssen sie dazu Sensoren am Kopf tragen.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige