Anzeige

TechTäglich
Google baut mobile Suche um

Heute in TechTäglich: Neue Ansicht für mobile Endgeräte! Der Konzern Google geht bei seiner Suche andere Wege, um die Nutzungs-Erfahrung zu verbessern. Der Rollout hat begonnen, erreicht im ersten Schritt aber noch nicht Deutschland.

Text: W&V Redaktion

20. Oktober 2021

Google passt die Suchergebnisse an: Ergebnisse sollen sich intuitiver finden lassen.
Anzeige

Google beginnt damit, die Ansicht seiner Suchergebnisse umzustellen. Die sagenumwobene Seite 2 der Google-Suchergebnisse ist bald Geschichte. Statt auf mehreren Seiten werden Suchergebnisse künftig in einer unendlich scrollbaren Liste angezeigt.

Die Änderung betrifft im ersten Schritt nur mobile Endgeräte. Laut Google haben sich manche Nutzer bis zur vierten Seite der Ergebnisse durchgearbeitet. Mit der Änderung soll die Nutzer-Erfahrung endlich optimiert werden. Google geht außerdem davon aus, dass der durchschnittliche Nutzer dadurch deutlich mehr Informationen finden kann. 

Die mobile Google-Suche wird fingerfertiger.

Google-Ingenieur Niru Anand erklärt: "Bei Google suchen wir ständig nach neuen Wegen, um Menschen dabei zu helfen, schnell und einfach das zu finden, wonach sie suchen. Jetzt machen wir das Durchsuchen von Suchergebnissen mit der Einführung des kontinuierlichen Scrollens auf mobilen Geräten noch nahtloser und intuitiver. Wenn Sie auf Ihrem Handy das Ende einer Suchergebnisseite erreichen, wird automatisch der nächste Satz von Ergebnissen mit relevanten Informationen geladen."

Zum Start ist die Neuerung zunächst für englischsprachige Ergebnisse in den USA verfügbar. Ein Termin für den Deutschland-Start steht noch nicht fest.

Außerdem heute in TechTäglich:

Neu vorgestellt: Google Pixel 6 und 6 Pro

Rekordzahlen: PS5 überflügelt erstmals Switch-Verkäufe

Ferrari: Renn-Serie nur für Smartphones

Coldplay: Exklusives Live-Konzert bei Amazon Music


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige