Anzeige

TechTäglich
Heute Windows 11: Umstieg lohnt sich kaum

Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages – das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit Microsofts neuem Betriebssystem, das die Tester nicht restlos überzeugt.

Text: W&V Redaktion

6. Oktober 2021

Zum Start von Windows 11 kredenzte Microsoft in New York sogar das passende Eis.
Anzeige

Heute Windows 11: Umstieg lohnt sich kaum

Kommende Nacht schlägt’s 11! Microsoft feiert offiziell die Premiere seines neuen Betriebssystems Windows 11. Zum Start kündigt der US-Konzern eine Riesensause nicht in 3D, sondern in "6D" (!), am Dubai-Wolkenkratzer Burj Khalifa an. Der Livestream beginnt um 2 Uhr deutscher Zeit in der Nacht auf Donnerstag. Angekündigt für die Musikshow namens "Elevenation" sind unter anderem die mittelbekannten Musiker Tate McRae und Allen Stone. Währenddessen haben sich weltweit Tester der fertigen Version von Windows 11 gewidmet und kommen zu gemischten Ergebnissen. Typisches Fazit von PC Gamer: "Windows 11 gefällt uns, aber Sie sollten heute noch nicht aufrüsten. Es gibt nicht viele Gründe, es gleich am ersten Tag zu installieren, aber es gibt viele Gründe, abzuwarten."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Einige der Stimmen zu Windows 11
  • ZDNet: "Im Endeffekt geht es Microsoft vor allem darum, dass die Leute neue Hardware kaufen. Nach meinen Berechnungen funktioniert das automatische Upgrade für 60 Prozent der 1,3 Milliarden Rechner nicht, auf denen momentan Windows 10 läuft."
  • XDA Developers: "Die Menüs und die Bedienung sind wirklich hübscher und komfortabler als bisher, und es gibt praktische neue Details. Microsoft korrigiert viele Fehler der letzten zehn Jahre. Ich finde, dass sich das Upgrade lohnt. Und für alle, bei denen das nicht klappt, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um sich einen neuen Rechner zu kaufen."
  • PC World: "Die Taskbar ist jetzt unpraktischer als zuvor bei Windows 10, sie lässt sich nicht mehr verschieben oder verkleinern. Für Nutzer mit kleinen Bildschirmen ist das ein Rückschritt."
  • ComputerWorld: "Dass sich Fenster in Windows 11 jetzt in verschiedenen Varianten nebeneinander platzieren lassen, sollte theoretisch die Produktivität verbessern. In der Praxis fand ich es aber irritierend und verwirrend."
  • PC Gamer: "Es fühlt sich einfach wie Windows 10 mit einer neuen Oberfläche an. Aber es ist sicherlich weniger fehlerhaft als einige von Microsofts berüchtigten früheren Markteinführungen."

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 6. Oktober 2021:


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige