Anzeige

Nicht noch ein 08/15-Marketing-Bericht
HubSpot-Studie: Social Media treibt das Marketing

Social Media ist mit Abstand der wichtigste Treiber im Marketing. Zwei von drei deutschen Marketing-Verantwortlichen gaben dies im HubSpot-Studienreport an, der gerade veröffentlicht wurde. 

Text: W&V Redaktion

26. Oktober 2021

Social Media gehört zu den meistgenutzten Marketing-Instrumenten in Deutschland
Anzeige

Social Media ist der wichtigste Treiber im Marketing, wobei die meistgenutzten sozialen Netzwerke der deutschen Marketing-Verantwortlichen laut einer aktuellen HubSpot-Umfrage Instagram (83 Prozent), Facebook (73 Prozent), Twitter (54 Prozent) und YouTube (53 Prozent) sind. Diese und weitere Zahlen hat HubSpot im aktuellen Studienreport "Nicht noch ein 08/15-Marketing-Bericht 2021" veröffentlicht, der Daten und Trends für erfolgreiches Marketing aufzeigt. Eine weitere Erkenntnis: Nur eine von vier Marketing-Fachperson (26 Prozent) nutzt LinkedIn für die Unternehmenskommunikation, während es im globalen Vergleich durchschnittlich mehr als vier von zehn sind (41 Prozent). Und während die deutschen Befragten den größten Return-on-Investment (ROI) in Social Media mit Instagram erzielen (41 Prozent), sind es trotz ähnlicher Nutzungslage bei den globalen Kolleginnen und Kollegen nur 32 Prozent. Bei ihnen liegt Facebook beim ROI an der Spitze mit 46 Prozent (DE: 29 Prozent). 

Etwa 80 Prozent der deutschen Marketing-Expertinnen und -Experten investieren in Social-Media-Marketing. Für die Hälfte von ihnen (53 Prozent) ist Social Listening die wichtigste Taktik, also das gezielte Monitoring und die Analyse, was auf Social Media über die eigene Marke gesagt wird. Auch im globalen Durchschnitt liegt Social Listening mit 62 Prozent auf Platz eins; 2020 setzte nur etwa ein Fünftel der globalen Marketing-Fachleute auf diese Methode. Weitere wichtige Taktiken beim Social-Media-Marketing in Deutschland sind laut Umfrage Live-Videos (50 Prozent), User-generated Content (41 Prozent) und die Nutzung von Hashtags (39 Prozent).

Content Marketing sehr bedeutsam

Eine weitere wichtige Säule im Marketing ist zudem das Content-Marketing. Setzten 2020 noch 70 Prozent aller globalen Umfrageteilnehmer auf Content-Marketing, sind es 2021 bereits 82 Prozent. Die deutschen Marketing-Verantwortlichen liegen mit 77 Prozent etwas unter dem weltweiten Durchschnitt. In die Content-Erstellung fließen 23 Prozent der deutschen Marketingbudgets. Zu den Top-Medien, die Marketing-Verantwortliche hierzulande vorrangig in Content-Marketing-Strategien einsetzen, zählen Videos (59 Prozent), Blogs (44 Prozent) und Infografiken (38 Prozent). Die Vorliebe für diese drei Medien findet sich auch global in dieser Reihenfolge wieder. Wer viele Inhalte erstellt und verbreitet, muss dies möglichst effizient tun: Allerdings setzt nur jede dritte befragte Person in Deutschland, die generell Marketing-Automatisierung nutzt (81 Prozent), diese für Content-Marketing-Automation ein.

Reporting-Tools unterrepräsentiert 

Deutsche Marketing-Verantwortliche messen den Erfolg ihrer Content-Marketing-Strategie am häufigsten mittels Verkaufszahlen (59 Prozent), Website-Traffic (46 Prozent), Onsite-Engagement (39 Prozent) sowie Social-Media-Interaktionen (37 Prozent). Letztere werden im globalen Durchschnitt sogar von fast jedem zweiten Befragten (47 Prozent) als Messgröße verwendet. Von 2020 auf 2021 hat die Bedeutung von Interaktionen in Social Media unter globalen Marketing-Verantwortlichen um 187 Prozentpunkte zugelegt.

Wer in Marketing investiert, muss auch den Erfolg der Maßnahmen beurteilen. Reportings sind nicht nur für die Erfolgskontrolle entscheidend, sondern liefern auch wichtige Erkenntnisse für die Personalisierung des Kundenerlebnisses. Knapp zwei Drittel der deutschen Marketing-Verantwortlichen (64 Prozent) gaben an, dass ihr Unternehmen Reporting-Tools nutzt (global: 72 Prozent). Jedoch verwendet nur jeder zweite deutsche Marketingprofi Attribution-Reports (52 Prozent). 
Für den HubSpot-Report wurden 1.522 Marketing-Verantwortliche aus den USA, Kanada, UK, Irland, Australien, Neuseeland, Frankreich sowie Deutschland befragt. Die Umfrage wurde von Qualtrics und Lucid von März bis April 2021 durchgeführt.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige