Anzeige

Direct to Consumer
Instagram eröffnet Influencern neue Absatzkanäle

Instagram geht den nächsten Schritt in Richtung Shopping-Plattform. Von 9. Juli an dürfen nicht nur bestimmte Marken und Händler direkt aus ihrem Profil heraus verkaufen, sondern auch Influencer.

Text: Anonymous User

24. Juni 2020

Anzeige

Seit 2018 lässt Instagram bestimmte Marken und Unternehmen Produkte über kaufbare Posts und Checkout-Features direkt aus ihren Profil heraus verkaufen. Von 9. Juli an ist dies es auch allen Instagram-Nutzern mit Business-Account, darunter Influencer und kleine Händler, möglich, sich für Instagram Shopping zu bewerben.

Um eine Vertriebserlaubnis zu erhalten, müssen die Nutzer einige Richtlinien erfüllen: Unter anderem muss ihr Instagram-Account mit einem Facebook-Auftritt und dem Facebook Business Manager vernetzt sein, sie müssen physische Produkte verkaufen und sie können die Produkte nur von einer Website taggen, über die sie verkaufen und die sie persönlich betreiben.

Damit wird Instagram zu einem interessanten DTC-Launchpad für Influencer, die ihre eigenen Merchandising-Produkte verkaufen wollen. Geht der Plan auf, würde das Bildernetzwerk auch zu einem Rivalen von Plattformen wie Etsy, Fanjoy oder Redbubble werden.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige