Anzeige

Shopping
Instagram eröffnet Pop-up-Store in Berlin

Mit zehn Brands hat das Bilder-Sharing-Portal einen Laden in Berlin eröffnet. Nur am 22. und 23. November gibt es dort jeweils ein Produkt der Unternehmen zu kaufen. Ihnen gemeinsam ist: sie sind über Instagram groß geworden.

Text: W&V Redaktion

22. November 2019

In Berlin präsentieren sich zehn Brands im Instagram Shopping Pop-up-Store. Mit dabei: @hey_soho
Anzeige

Waren nur für kurze Zeit in einem Geschäft anzubieten, liegt im Trend. Auch Instagram hat nun seinen eigenen Pop-up-Store und eröffnet am 22. und 23. November seine Türen in der Torstraße in Berlin. Im Instagram Shopping Pop-up-Store bieten zehn junge, deutsche Unternehmen, die über Instagram zu den angesagten Newcomer-Marken in Deutschlands avanciert sind, jeweils ein Produkt an.

Jedes der Produkte wurde exklusiv für den Store entwickelt und wird ausschließlich über Instagram Shopping verkauft – sowohl im Kurzzeitladen als auch über die Instagram-Accounts der Unternehmen.

Diese zehn Brands sind im Pop-up-Store zu finden:

@ohapril

Oh April ist das eigene Fashion-Label von Instagram Creator @Carmushka und Mitgründerin und Freundin Julia, dass sie Ende 2017 ins Leben gerufen haben. Mit ihrer Instagram-First-Strategie hat das Unternehmen sich innerhalb kürzester Zeit eine Community von über 70.000 Followern aufgebaut. 

@plantcircle

Zwischen Moos, Pilea und Monstera - es gibt viel zu entdecken auf dem Instagram Account von Pflanzen-Expertin Monika. Ihrer Community beantwortet sie alle Fragen rund um Pflanzenkauf und -pflege und zeigt ihre Tipps und Tricks. 

@joandjudy

Jo & Judy, das Label für Schreibwaren, Schmuck, Mode und Interior Design wurde 2016 von Joana und ihrem Mann Niklas aus einer persönlichen Leidenschaft heraus gegründet. Egal, ob Feedback zu neuen Produkten oder zu speziellen Aktionen - die Instagram Community steht immer an erster Stelle. 

@thefemalecompany

Hinter The Female Company, einem Label, das Bio-Periodenprodukte verkauft, stehen Sinja und Anni. Für die Gründerinnen ist Instagram der wichtigste Kanal für den direkten Austausch mit der Community. Nicht nur über die Produkte selbst, sondern vor allem, um das Thema Menstruation zu enttabuisieren.

@hey_soho

Elise gründete im Mai 2017 das Label HeySoho in Hamburg und startete gleichzeitig den Instagram Account @hey_soho. Eine Vorliebe für Mode hatte sie schon immer und durch die Geburt ihres Kindes ist das Thema Nachhaltigkeit und Fair Fashion für Elise immer präsenter geworden. 

@erlich_textil

Die nachhaltige Marke Erlich Textil für Wäsche und Basics gibt es nur online zu kaufen – über Instagram Shopping gelangen Kundinnen direkt mit einem Klick in ihren Shop. Besonders freuen sich die Gründer Sarah und Benjamin über Bilder ihrer Kundinnen in Erlich Textil. 

@makarojewelry

Hohe Qualität, nachhaltige Produktion und erschwingliche Preise für Goldschmuck schienen für Hanna früher eine unmögliche Kombination. Deshalb beschloss sie 2014 mit Freund Matthias das Schmucklabel Makaro Jewelry unter dem Motto “Gegensätze ziehen sich an” zu gründen. 

@heyhoneyyoga

Imke, Janka und Tomma sind die Köpfe hinter dem Yogalabel Hey Honey, das sich durch hochwertige Verarbeitung, guten Sitz und kombinierbare und farbenfrohe Designs auszeichnet. Die gleiche Leidenschaft, die die drei für Yoga mitbringen, stecken sie seit 2015 auch in @heyhoneyyoga. 

@und_gretel_cosmetics

In ihrer täglichen Arbeit als Make-up Artistin wurde Christina immer wieder mit dem Wunsch nach Produkten mit natürlichen Inhaltsstoffen und gleichzeitig hoher Farbkraft konfrontiert. Als sie auf dem Markt nichts Adäquates finden konnte, gründete sie 2014 ihr eigenes Naturkosmetiklabel Und Gretel. 

@motelamiio

Angefangen mit einem Pop-up-Store in München zählt das Label Motel a Miio mit seinen mittlerweile sechs Stores zu Deutschlands angesagtesten Keramik-Marken. Die Gründerinnen Anna und Laura sind schon lange befreundet und geben der Community auf @motelamiio von Beginn an Einblicke hinter die Kulissen.


Autor: Irmela Schwab

ist Autorin bei W&V. Die studierte Germanistin interessiert sich besonders dafür, wie digitale Technologien Marketing und Medien verändern. Dazu reist sie regelmäßig in die USA und ist auf Events wie South by Southwest oder der CES anzutreffen. Zur Entspannung macht sie Yoga und geht an der Isar und in den Bergen spazieren.

Anzeige