Anzeige

National Eating Disorders Awareness Week
Instagram: Hilfe für Menschen mit Essstörungen

Wenn Nutzer nach Inhalten suchen, die mit Essstörungen in Verbindung stehen könnten, wird Instagram künftig automatisch Hilfe der National Eating Disorders Association in den USA anbieten.

Text: W&V Redaktion

23. Februar 2021

Auch Tiktok kündigte eine neue Hilfe-Funktion im Rahmen der National Eating Disorders Awareness Week für Menschen mit Essstörungen an.
Anzeige

Vor allem jüngere, beeinflussbare Social-Media-Nutzer vergleichen sich selbst mit Stars und Influencern auf Instagram, Tiktok und Co. Dass die scheinbar perfekten Selfies und Fotos in den meisten Fällen nur eine Illusion sind bzw. mit Photoshop bearbeitet wurden, bemerken Menschen, die zu Essstörungen leiden, oftmals nicht.

Als Teil der National Eating Disorders Awareness Week kündigte Instagram eine neue Funktion an: Menschen, die nach Hashtags oder Inhalten suchen, die möglicherweise mit Essstörungen in Verbindung stehen, sollen automatisch Hilfe angeboten bekommen. Diese wird von der National Eating Disorders Association (oder NEDA) in den USA sowie von anderen in Großbritannien, Australien und Kanada bereitgestellt.

Instagram startet einen Versuch, potenziell triggernde Inhalte in den Suchergebnissen auszublenden. Menschen soll stattdessen zu allgemeiner Krisenunterstützung geleitet werden. In seinem Blog kündigte Instagram an, dass weitere Funktionen für Menschen mit Essstörungen geplant sind, zum Beispiel, "wenn ein Freund über etwas oder jemanden besorgt ist, weil er etwas gepostet hat und Unterstützung anbieten möchte."

Instagram bietet Menschen mit Essstörungen Hilfe in der App an.

In den kommenden Wochen sollen außerdem Reels veröffentlicht werden, die "ein positives Körperbild fördern, gegen Gewichtsstigmatisierung und schädliche Stereotypen vorgehen und zeigen, dass alle Körper würdig sind und es verdienen, gefeiert zu werden", schreibt Instagram. 

Tiktok launchte ebenfalls Hilfe-Funktion für Menschen mit Essstörungen

Das Update von Instagram ist ähnlich die Funktion, die auch Tiktok im Rahmen der National Eating Disorders Awareness Week gelauncht hat. Bei relevanten Suchanfragen werden Tipps und Ratgeber angezeigt, um den Usern zu helfen, die möglicherweise unzufrieden mit ihren Körpern sind. "Wenn ein Nutzer nach #edrecovery #proana oder anderen Phrasen im Zusammenhang mit Essstörungen sucht, bieten wir ab dieser Woche Zugang zur National Eating Disorders Association Helpline, wo sie Hilfe, Unterstützung und Informationen über Behandlungsmöglichkeiten finden können", schreibt Tiktok in seinem Blog.


Autor: Nadia Riaz

volontierte bei W&V und Kontakter, war anschließend Redakteurin bei LEAD, wo sie ihre Begeisterung für Digital- und Tech-Themen entdeckte. Nadia hat München für Hamburg ausgetauscht und schreibt jetzt als freie Autorin für W&V am liebsten über Blockchain und KI.

Anzeige