Anzeige

Die digitale Viertelstunde
Ist China bald die Nummer eins der digitalen Welt?

Was das digitale Leben in Deutschland von dem im Reich der Mitte unterscheidet, erklärt China-Expertin Christina Richter im aktuellen Podcast.

Text: W&V Redaktion

20. Dezember 2019

Anzeige

Christina Richter ist Personal Branding und Kommunikationsstrategin mit Sitz in Berlin. Nach 15 Jahren in Agenturen, kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie in Konzernen in den Bereichen Public Relations, Unternehmenskommunikation und Social Media berät sie heute als unabhängige Beraterin Unternehmen aus aller Welt.

Ihre Begeisterung für China lebt sie auch über ihre Arbeit als Kommunikationsberaterin hinaus. Christina arbeitet seit rund vier Jahren für Azoya, ein in Shenzhen ansässiges E-Commerce Beratungsunternehmen, das internationale Einzelhändler und Brands beim Markteintritt in China berät. Christina ist Co-Autorin des Sachbuchs "Digitales China: Basiswissen und Inspirationen für Ihren Geschäftserfolg im Reich der Mitte", mit dem sie ihre Leser in 12 Episoden ins digitale China führt. Ihre Mission ist es, mehr Verständnis für die wohl digitalste Gesellschaft der Welt zu schaffen, um die Zusammenarbeit zwischen deutschen und chinesischen Unternehmen zu vereinfachen.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Hier geht es zu allen weiteren Podcast-Folgen der Digitalen Viertelstunde.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Christian Jakubetz

ist Autor und Podcaster bei W&V. Spezialgebiete: digitale Transformation, sowohl aus technischer als auch inhaltlich-strategischer Sicht. Daneben Buchautor, Berater und Dozent/Lehrbeauftragter.

Anzeige