Anzeige

Podcast-Kolumne
Mehr Reichweite durch Podcast-SEO

Podcast-SEO wird derzeit von vielen noch vernachlässigt. Doch aufgepasst: Auditiver Content soll in Zukunft gleichrangig mit News oder Videos als Antwort auf eine Suchanfrage angeboten werden.

Text: W&V Redaktion

23. Juni 2020

Anzeige

Egal ob Corporate-Podcast oder "Non-Corporate"-Podcast. Beide Kategorien eint die Herausforderung, Hörerinnen und Hörer zu gewinnen. Und vor allem zu halten. Doch wie stellt man das an?

Um möglichst erfolgreich mit einem Format zu sein, braucht es ein paar gute Zutaten. Neben strategischer Konzeption, Zielgruppen- und Zieldefinition, sowie der richtigen Themenwahl, gehören hierzu zwingend Marketing, Werbung und Podcast-SEO. Dass der Content des Podcasts Relevanz und Mehrwert für die Zielgruppe bietet, sei an dieser Stelle vorausgesetzt.

Doch ausgerechnet Podcast-SEO wird derzeit von zu vielen noch sträflich vernachlässigt – ist aber für mehr Reichweite extrem wichtig. Der Grund: Bereits jetzt zeigt Google neben Websites mit auditiven Inhalten auch Treffer im eigenen Podcast-Dienst in den Google-Suchergebnissen an. Langfristig plant Google aber noch viel mehr mit Audio. Auditiver Content soll in Zukunft gleichrangig mit News oder Videos als Antwort auf eine Suchanfrage angeboten werden. Und zwar unabhängig davon, ob explizit nach auditiven Inhalten gesucht wurde.

Der Blick hinter die Kulissen

Hinter Podcast-SEO verbirgt sich salopp formuliert die Transkription des Podcasts sowie dessen SEO technische Aufbereitung. Jedoch nicht im Wortlaut, sondern zielgruppengerecht aufbereitet. Und angereichert mit relevanten, intelligenten Keywords. Wer jetzt meint, ein paar in die Transkription eingestreute Keywords würden reichen, irrt allerdings. Auch hier geht es um Qualität und Relevanz. Seitens der Suchmaschine wird ein Text nämlich erst als relevant eingestuft, wenn er lange gelesen wird. Dann landet er weit oben in den Treffern. Wenn nicht, wird er unter „weniger relevant“ eingestuft. Ergebnis: Er verschwindet irgendwo im Nirwana der Suchergebnisse.

Also lauten die entscheidenden Fragen bei der Transkription beispielsweise: Wie sieht der Text auf der Website aus? Welches Leseerlebnis wird geboten? Das ist auch der Grund, warum jeder Corporate-Podcast zwingend eine eigene Website braucht, auf der diese Transkription abrufbar ist.

Der Blick in die Praxis

Die Sichtbarkeit eines Unternehmens, einer Marke oder eines Produktes können durch Podcast-SEO gestärkt werden. Wir kennen das von uns selbst. Die Suche per Suchmaschine ist uns in Fleisch und Blut übergegangen. In der Regel interessieren wir uns jedoch nur für die ersten paar Treffer in der Ergebnisliste einer Suchanfrage. Der Rest geht unter. Für Unternehmen bedeutet das: Unter Umständen gehen Kunden und/oder Interessenten verloren, obwohl sie bereits aktiv nach deren Produkt oder Marke gesucht haben.

Das Ranking, die Position, an der die eigenen (Podcast-) Inhalte angezeigt werden ist also (mit) erfolgsentscheidend. Und relevant für dieses Ranking ist die Menge der Übereinstimmung zwischen den transkribierten (Podcast-) Inhalten und den Suchbegriffen, die der Nutzer verwendet. Eine Keyword-Recherche dient aber nicht nur der Suchmaschinenoptimierung. Sie kann auch bei der zielgruppengerechten Themenfindung helfen.

Podcast-SEO lohnt sich!

Podcast-SEO ist Teil einer umfassenden Content-Strategie. Es wirkt sich nicht nur auf die Reichweite, sondern auch auf das Gesamterlebnis der Kundenreise aus", so Lars Stetten, CEO von "RundumSichtbar". Wobei wir direkt beim Thema Budget landen. Podcast-SEO kostet Geld. Doch die Investition lohnt sich in vielerlei Hinsicht. Durch ein höheres Ranking spart man beispielsweise (Mehr-)Ausgaben für Werbung und Marketing. Außerdem ist ein höheres Ranking nachhaltiger als Werbeanzeigen. Diese bringen nämlich nur dann etwas, wenn man sie permanent am Start hat.

Viel entscheidender jedoch – Podcast-SEO Maßnahmen sind messbar und Erfolge werden sofort sichtbar. Allerdings sei fairerweise erwähnt, dass dies kein einmaliger Prozess ist. Das Suchverhalten ändert sich permanent. Entsprechend müssen auch die SEO-Maßnahmen regelmäßig angepasst werden.

Mein Fazit: Podcast-SEO kann einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg liefern. Insbesondere, weil derzeit noch sehr wenige diese Chance auf Corporate-Podcast-Basis nutzen.


Autor: Stephan Schreyer

Stephan Schreyer berät Unternehmen zum Thema Audio & Podcast. Für den Audioapostel sind Strategie und Konzept das Maß aller Dinge.

Anzeige