Anzeige

Customer Data Science
Microsoft und Dunnhumby arbeiten zusammen

Internet-Gigant Microsoft und Dunnhumby, weltweit führender Anbieter von Kundendaten, geben eine globale strategische Partnerschaft bekannt. Diese könnte den Einzelhandelssektor entscheidend verändern.

Text: W&V Redaktion

21. Januar 2020

Microsoft und Dunnhumby wollen Händlern mehr Customer Insights liefern.
Anzeige

Durch die Partnerschaft wird die Demokratisierung von Customer Data Science weiter vorangetrieben, indem sie in der Cloud zugänglich gemacht wird. Im Rahmen der Partnerschaft wird Dunnhumby seine Customer Insights-Produkte auf Azure, Microsofts Cloud-Plattform, verlagern. So können Einzelhändlern und Lieferanten auf deren Data Science-Tools zugreifen.

Bessere Einblicke für Einzelhändler

Da Azure riesige Mengen an Informationen sicher verarbeiten und große Nachfragespitzen bewältigen kann, soll die Partnerschaft mehr Händlern und ihren Lieferanten tiefere Einblicke in das Kundenverhalten und ihr Geschäft ermöglichen. "Einzelhändler sind auf enorme Datenmengen angewiesen, haben jedoch häufig Schwierigkeiten, für sich selbst oder ihre Lieferanten aussagekräftige Erkenntnisse zu gewinnen", sagt Clare Barclay, Chief Operating Officer bei Microsoft UK. "Durch diese strategische Partnerschaft profitieren Einzelhändler auf der ganzen Welt von der leistungsstarken Intelligenz, die Dunnhumby mit seinen marktführenden Tools mit der Skalierbarkeit, Sicherheit und Markteinführungsgeschwindigkeit liefert, die zum Synonym für die Azure-Plattform geworden ist."

Mehr als 395 Millionen Einkaufskörbe und neun Milliarden Datensätze

Dunnhumby arbeitet mit Marken wie Tesco, Meijer, Unilever und McDonald's zusammen und nutzt Customer Data Science, um Kunden ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten. Einzelhändler und Lieferanten verwenden maschinelles Lernen und Analysen, um bessere und schnellere Entscheidungen zu treffen, die Produktwerbung, Sortiment, Entwicklung sowie Kundenakquise und -bindung verbessern. Dazu analysiert das Unternehmen wöchentlich mehr als 395 Millionen Einkaufskörbe und neun Milliarden Datensätze.

"Art und Weise, wie Daten im Einzelhandel verwendet werden, grundlegend ändern"

"Diese Partnerschaft wird es mehr Einzelhändlern und Marken auf der ganzen Welt ermöglichen, effektiver in dieser expansiven und doch turbulenten Branche zu bestehen", sagt Guillaume Bacuvier, Chief Executive Officer bei Dunnhumby. "Durch die Bereitstellung des Zugriffs auf unsere Wissenschaft und Technologie über Azure - die sicherste Cloud-Plattform, die heutzutage von vielen Einzelhändlern bevorzugt wird - ist es unser Ziel, die Art und Weise, wie Daten im Einzelhandel verwendet werden, grundlegend zu ändern und die Wissenschaft über Kundendaten im Einzelhandel vollständig zu demokratisieren."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.

Anzeige