Anzeige

W&V-Podcast
Mit weniger Coding zu mehr Effizienz

Weniger Coding, mehr individuelle Konfiguration – mit diesem Ansatz sollen Unternehmen und ihre Software effizienter und erfolgreicher werden. Wie das geht, erklärt Christoph Garms von Neptune Software.

Text: W&V Redaktion

22. Mai 2020

Anzeige

Low Code in aller Munde: Mit einer Art "Baukastensystem" kann viel Zeit gegenüber handgeschriebener Software gewonnen werden. Aber: Funktioniert das verlässlich, können Unternehmen ernsthaft solche Software einsetzen? Ja, sagt Christoph Garms – und erklärt in der neuen Ausgabe der "Digitalen Viertelstunde" auch gleich noch, welche Vorteile sie dabei haben.

Die digitale Transformation beginnt damit, dass sowohl Mitarbeiter als auch Kunden lernen, mit einer neuen Art von Anwendungen zu arbeiten und zu interagieren. "Design Thinking" und "User Experience" (UX) sind Tools, um die Lücke zwischen Business und IT zu schließen. Egal, ob als Arbeiter im Außendienst oder Angestellte im Büro, mobile Geräte mit intelligenten Anwendungen werden zunehmend den Geschäftsalltag bestimmen. Allerdings werden Zeit, finanzielle und personelle Ressourcen immer knapper und drohen damit der Verlust wertvoller Wettbewerbsvorteile.

Rapid Application Development Plattformen wie Neptune Software öffnen die Tür zur einer nachhaltigen digitalen Transformation. Inklusive eines Low-Code Ansatzes wird das Potenzial von Business-Expertise und professioneller Programmierung kombiniert. Durch weniger Coding und mehr Konfiguration können Mitarbeiter Anwendungen in wenigen Klicks zusammenstellen, auf die Entwickler zusätzliche Funktionen einbauen kann. Das Ziel ist es, Anwendungen zu entwickeln, die den Anwendern helfen, ihre täglichen Aufgaben zu erfüllen und ihr Arbeitsleben zu erleichtern. Die Harmonisierung digitaler Assets im gesamten Unternehmen ist heute also der Weg zum langfristigen Erfolg.

Neptune Software ist eine Low-Code und ABAP (Advanced Business Application Programming) basierte Entwicklungsplattform, die die Anwendungsentwicklung in jeder Systemlandschaft und auf jedem Gerät oder Desktop standardisiert. Christoph Garms ist Managimg Director D-A-CH des Unternehmens.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige