Anzeige

Post-Cookie-Ära
Net-ID gewinnt mit Xandr einen wichtigen Partner

Die AT&T-Tochter Xandr integriert den europäischen Login-Standard Net-ID ab sofort in ihre End-to-End-Plattform. Xandr betreibt einen globalen Marktplatz zur Ausspielung personalisierter Werbung.

Text: W&V Redaktion

18. März 2021

Xandr-Manager Thomas Mendrina ist Senior Director Publisher Central Europe.
Anzeige

Die European Net-ID-Foundation kooperiert ab sofort mit Xandr, dem Online-Advertising-Marktplatz des US-Telko-Riesen AT&T. Xandr integriert ab sofort die Lösung des Single-Sign-On-Anbieters Net-ID in seine End-to-End-Plattform. So soll Publishern und Advertisern ermöglicht werden, nach dem Wegfall der Third-Party-Cookies weiter personalisierte Kampagnen auszuspielen und damit den GAFAs und ihren Walled Gardens die Stirn zu bieten.

Über den Marktplatz von Xandr haben Partner künftig Zugriff auf eine Sell-Side-Platform und Demand-Side-Platform, die mit zahlreichen ID-Lösungen kompatibel sind. Net-ID ist nur eine davon. Google hatte vor zwei Wochen in einem Aufsehen erregenden Blogpost angekündigt, nach dem Wegfall der Third-Party-Cookies keine alternativen ID-Lösungen unterstützen zu wollen. Der Internetriese setzt beim Targeting stattdessen künftig auf eine Clusterbildung mit riesigen Userschwärmen, die sehr ähnliche Interessen aufweisen ("Federated Learning of Cohorts").

Transparentes Werbe-Ökosystem abseits der GAFAs

Net-ID bietet als Single-Sign-On-Service eine datenschutzkonforme Authentifizierung von Nutzern und deren geräteübergreifende Kontrolle über die Datenverwendung an. Die Net-ID-Foundation wurde 2018 von RTL Deutschland, ProSiebenSat.1 und United Internet gegründet. "Googles kürzliche Ankündigung, künftig auf Tracking zu verzichten, zeigt nochmal deutlich: Publisher, Adtech-Unternehmen und Werbungtreibende müssen gemeinsam ein transparentes und offenes Werbe-Ökosystem entwickeln – abseits der Walled Gardens", sagt Net-ID-CEO Sven Bornemann. "Unsere Kooperation mit Xandr ist ein weiterer Schritt in diese Richtung und bietet Advertisern in Europa die Möglichkeit, auch ohne Third-Party-Cookies personalisierte Werbung einfach, datenschutzkonform und geräteübergreifend auszuspielen."

Die Adtech-Unternehmen müssen sich verändern

Mit der nun verkündeten Partnerschaft verbunden ist der Eintritt von Xandr-Manager Thomas Mendrina, Senior Director Publisher Central Europe, in den Fachbeirat Publishing/Vermarktung der European Net-ID-Foundation. "Um sich auf die Post-Cookie-Ära vorzubereiten, müssen sich Adtech-Unternehmen verändern und Lösungen entwickeln, die weiterhin zielgerichtete Werbung ausliefern - datenschutzkonform und transparent für den Nutzer", sagt Mendrina.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige