Anzeige

TechTäglich
Nintendo Switch bei Aldi: Lohnt sich der Kauf?

Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages – das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit der Nintendo Switch bei Aldi.

Text: W&V Redaktion

24. September 2021

Die Switch mit 6,2"-Zoll-Multi-Touch-Display, HDMI und USB wandert nächste Woche zum Discounter.
Anzeige

Nintendo hat den Preis seiner Spielkonsole geswitcht. Nachdem die Switch seit dem Deutschland-Start im März 2017 recht stabil um die 330 Euro gekostet hat, haben die Japaner ihre Empfehlung jetzt auf 299 Euro gesenkt. 

Ab 30. September mischt auch Discounter Aldi beim Switch-Verkauf mit – kurz vor dem Release einer Switch OLED. Aldi verlangt für die Version in grau 289 Euro

Lohnt sich der Kauf zum Aldi-Sonderpreis?

W&V rät ab. Denn die tragbare Konsole war zuletzt kostengleich schon bei vielen Händlern im Netz zu haben. Deshalb ist in den nächsten Wochen mit Angeboten um die 270 Euro zu rechnen. Aktuell verlangt Amazon beispielsweise 299 Euro für die graufarbene Konsole. Die rote Version ist bereits für 284 Euro zu haben und damit sogar fünf Euro günstiger als das Aldi-Angebot.

Bevor Sie am kommenden Donnerstag doch zucken, wenn Sie die Switch beim Aldi im Regal sehen: Informieren Sie sich auf jeden Fall vor dem Kauf bei einem Preisvergleichsportal wie idealo.de aktuell, welches Switch-Angebot dann womöglich noch besser ist also der derzeitige Amazon-Deal für 284 Euro.

Außerdem heute in TechTäglich:

iPhone-13-Verkaufsstart: Apple mit Geschenk

FC Bayern exklusiv bei Amazon

Warentest: Die besten Plattenspieler

Wolt unter Strom: Ab sofort mehr virtuelle Supermärkte

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige