Anzeige

Gaming-App
Pathways erklärt uns die Europäische Union

Eine kostenlose Extended Reality-App macht die EU auf spielerischem Weg erlebbar. Entwickelt wurde sie mit Geldern des Auswärtigen Amtes vom Art Directors Club für Deutschland und Artificial Rome.

Text: W&V Redaktion

23. Juli 2020

Die App Pathways erklärt die Europäische Union und was dahinter steckt.
Anzeige

Für die einen ist Europa ein aus vielen Ländern bestehender Kontinent, für die anderen ist es weit mehr, nämlich die Idee einer Union mit gemeinsamen politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Werten. Diese Gemeinschaft steht auch beim Extended Reality-Game Pathways im Mittelpunkt, das vom Art Directors Club (ADC) für Deutschland entwickelt wurde und ab sofort im App Store sowie in Kürze auch im Google Play Store erhältlich ist. "Wir Kreativen profitieren sehr von Europa", erläutert Imke Jungnitsch, die Texterin von Pathways. Nicht zuletzt deshalb sei es ganz besonders wichtig, den Wert der Union stetig hervorzuheben und zu verteidigen. Und Irene Plank, Beauftragte für strategische Kommunikation bei Auswärtigen Amt, welches das Projekt finanziell gefördert hat, fügt an: "Was für eine außerordentliche Leistung hinter der Einigung unseres Kontinents steckt, können wir mit dem Spiel Pathways mit eigenen Augen sehen und mit den Händen erspüren: wie unterschiedlich die Menschen Europa erfahren, welche Hoffnungen sie antreiben, aber auch wie viel Mut nötig war und ist, um die europäische Idee zu Realität werden zu lassen."  

Spielerische Elemente und aktives Lernen

In der englischsprachigen App mit Untertiteln in neun Sprachen begeben sich die Spieler auf eine virtuelle Entdeckungsreise durch Europa und lernen auf diesem Wege viel interessantes über die immense Vielfalt der europäischen Mitgliedsstaaten. Fünf handgemalte Charaktere erklären dabei ihre subjektiven Erfahrungen und Geschichten, all das entlang wichtiger europäischer Themen wie etwa Finanzkrise in Griechenland, Freizügigkeit, Bologna-Prozess, Verwaltung in Brüssel, Jugendarbeitslosigkeit, Meinungsfreiheit oder Klimapolitik. Das Spiel, das sich primär an ein jüngeres europäisches Publikum richtet, basiert auf neuester XR-Technik mit Augmented- sowie Mixed-Reality-Elementen und wird über die Smartphone-Kamera und eine virtuelle erzeugte Landschaft lebendig. "Die Herausforderung war es, ein Mobile-Game zu schaffen, das zeigt, was Europa so einzigartig macht. Wir haben zwei Punkte als Basis der Spielmechanik identifiziert: Die Geografie des Kontinentes und die Geschichten seiner Bewohner. Die Charaktere sind aus handgemalten Illustrationen entwickelt und in 3D-Modelle übersetzt. Die Reise ist als Augmented Reality erlebbar – die Geschichten raumfüllend in Virtual Reality inszeniert. So lässt uns Pathways allein mit den Fingerspitzen Europa erfahren", erläutert das Team der Berliner Digitalagentur Artificial Rome, das für die technische Umsetzung verantwortlich zeichnet und für seine Arbeiten mit zahlreichen Awards ausgezeichnet wurde. Um das Projekt bekannter zu machen, wird Pathways im August auf der digital stattfindenden Computermesse Gamescom sowie der dmexco @home im September vertreten sein.   

Anzeige