Anzeige

Bitcoins & Co.
PayPal ermöglicht Zahlungen mit Kryptogeld

Kryptowährungen nehmen den nächsten Schritt hin in Richtung Massenwährung: Nachdem Tesla vergangene Woche ankündigte, künftig Bitcoins zu akzeptieren, lässt PayPal künftig auch mit Kryptogeld bezahlen.

Text: Anonymous User

31. März 2021

Das PayPal-Headquarter in San José revolutioniert wieder einmal den Payment-Markt.
Anzeige

Das dürfte der finale Ritterschlag sein für Kryptowährungen wie Bitcoin, Bitcoin Cash, Ether oder Litecoin: Der Payment-Dienstleister PayPal lässt Nutzer künftig mit Kryptowährungen bezahlen - und sorgt so für Massenakzeptanz digitaler Währungen. 

Zum Start steht die Funktion "Checkout with Crypto" allerdings nur in den USA zur Verfügung. Nutzer können über das 2020 eingeführte Online-Wallet ihre Kryptowährungen während des Zahlvorgangs in PayPal in herkömmliche Währungen tauschen und damit in Millionen von Geschäften weltweit bezahlen. Bei jedem Bezahlvorgang wird die Option künftig gleichberechtigt neben anderen Payment-Optionen wie Kredit- und Debitkarten oder Lastschrift angeboten, wenn das Kryptowährungsguthaben für die zu bezahlende Summe ausreicht.

Dabei fallen weder für die PayPal-Händler noch für die Kunden Transaktionsgebühren an. Allerdings betont PayPal in den Nutzungsbedingungen, dass man am Verkauf von Kryptowährungen auf der Plattform auch bei "Checkout with Crypto" mitverdiene. 

Dass Kryptowährungen längst aus den Kinderschuhen entwachsen sind, zeigte auch das Beispiel Tesla. Vergangene Woche kündigte der Hersteller an, seine Elektroautos auch für Bitcoins zu verkaufen.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige