Anzeige

Augmented Reality
Pinterest: Make-Up vor dem Kauf ausprobieren

In der mobilen App können Nutzer mit den auf Augmented Reality basierenden Pinterest Lens auf den "Try On" Button klicken, um Lidschatten der Marken wie Lancome, Urban Decay oder NYX Cosmetics auszuprobieren. 

Text: W&V Redaktion

25. Januar 2021

Pinterest baut seine Möglichkeiten für die AR-Technologie weiter aus - für Lidschatten, die man in der App vor dem Kauf testen kann.
Anzeige

Vor genau einem Jahr launchte Pinterest seinen "Try On"-Button powered by Pinterest Lens für Lippenstifte in den mobilen Apps. Seitdem können Nutzer mithilfe der Augmented-Reality-Technologie in 10.000 Farbtönen die richtigen für sich finden und Produkte direkt von Marken wie Estée Lauder, bareMinerals, Neutrogena, NARS, Cle de Peau, Thrive Causemetics, NYX Professional Makeup, YSL Beauté, Lancôme und Urban Decay ausprobieren und kaufen.

Make-Up-Look virtuell ausprobieren

Jetzt baut Pinterest seine AR-Technologie für Make-Up weiter aus. Eine neue Funktion ermöglicht es Online-Käufern, Lidschatten virtuell vor dem Kauf auszuprobieren. Insgesamt gibt es 4.000 Farbtöne von Marken wie Lancome, YSL, Urban Decay und NYX Cosmetics. Dafür nutzt Pinterest seine Lens und computergesteuerte Empfehlungen sowie Elemente des Datenpartners Modi Face. Letztere stellen sicher, dass die erkannten Produkte in der Datenbank gespeichert werden, um langfristig eine höhere Qualität zu erreichen.

Mit der neu gelaunchten Lidschatten-Funktion können Nutzer ihre Suche nach Faktoren wie Farbe, Preisklasse und Marke filtern. Wenn ihnen etwas gefällt, können sie es sofort kaufen, auf einer Pinnwand speichern oder Pins mit ähnlichen Farbtönen finden. Die AR-Ausweitung auf Lidschatten bedeutet, dass die Nutzer jetzt mit einem kompletten Make-up-Look experimentieren können, anstatt nur einzelne Farbtöne auszuprobieren. Es gibt einen Button, mit dem Nutzer zwischen Lippenstift und Lidschatten wechseln können, um mehrere Produkte auf einmal auszuprobieren, sagt Pinterest.

Auch Google hat AR-Make-Up für sich entdeckt

Auch Google hat die virtuellen Make-Up-Tests für sich entdeckt - zunächst mit dem Start einer begrenzten Funktion auf Youtube, die es einigen Beauty-Influencern ermöglichte, ein AR-Testerlebnis in ihre Videos einzubauen. Im Dezember 2020 hat Google die AR-Technologie mit dem Start der virtuellen Make-up-Anprobe innerhalb der Google-Suche erweitert -  ebenfalls in Partnerschaft mit Modi Face.

Mit der Ausweitung auf Lidschatten ist Pinterest aber Google voraus, wenn es um die visuelle Suchtechnologie und virtuelles Make-up geht. Pinterest bietet nicht nur mehr Lippenstift-Farbtöne als Google, sondern jetzt auch die Möglichkeit, Lidschatten auszuprobieren.

Pinterest sagt, dass die AR-Ausprobierfunktion kostenlos für Marken zur Verfügung gestellt wird, die visuelle Einkaufserlebnisse schaffen und Kunden früher in ihrem Entscheidungsprozess erreichen wollen. Es werde keine Monetarisierung der AR-Funktionen geben und auch keine Umsatzbeteiligung an den Try-ons. Einnahmen werden durch Anzeigen generiert, einschließlich Shopping-Anzeigen.


Autor: Nadia Riaz

volontierte bei W&V und Kontakter, war anschließend Redakteurin bei LEAD, wo sie ihre Begeisterung für Digital- und Tech-Themen entdeckte. Nadia hat München für Hamburg ausgetauscht und schreibt jetzt als freie Autorin für W&V am liebsten über Blockchain und KI.

Anzeige