Anzeige

App Annie
Smartphone-Nutzung steigt 2020 stark an

App Annie kann dem Jahr 2020 positive Seiten abgewinnen: Die Ausgaben für digitale Werbung stiegen um 26 Prozent auf 240 Milliarden US-Dollar, das geht aus dem "State of Mobile Report 2021" hervor. 

Text: Anonymous User

18. Januar 2021

Die Ausgaben für digitale Werbung stiegen um 26 Prozent auf 240 Milliarden US-Dollar.
Anzeige

Das Analyse-Unternehmen App Annie zieht App-Economy-Bilanz des vergangenen Jahres (State of Mobile Report 2021). Obwohl Menschen im Jahr 2020 weltweit mehr Zeit zu Hause verbrachten, ist die generelle Smartphone-Nutzung so sehr wie normalerweise in zwei bis drei Jahren angestiegen, sagen die Experten. Anscheinend gelten auch im trauten Heim Smartphones und Apps als ein Weg, um den Kontakt zu den Freunden, Familienmitgliedern oder Kollegen zu halten. 

So gaben Verbraucher und Verbraucherinnen im vergangenen Jahr ganze 143 Milliarden US-Dollar für Apps aus, ein Anstieg von 20 Prozent gegenüber 2019. Zu den spendabelsten gehören China, die USA, Japan, Südkorea und das Vereinigte Königreich.

Einige Ergebnisse:

Die Nutzungsdauer von Smartphones ist also stark nach oben geklettert. Ein Beispiel: Nutzer und Nutzerinnen von Android-Telefonen waren täglich 4,2 Stunden online, das sind in der Summe über 3,5 Billionen Stunden, was einen Anstieg von 20 Prozent gegenüber 2019 bedeutet.

Mobile Gaming dagegen ist auf dem besten Weg, im Jahr 2021 die 120 Milliarden Dollar Marke für Verbraucherausgaben zu übertreffen - das ist 1,5-mal so viel, wie alle anderen Gaming-Plattformen zusammen einnehmen.

Es kleben aber nicht nur die Jungen zunehmend an den Bildschirmen. In den USA verbrachte die Gen Z 16 Prozent, Millennials ganze 18 Prozent und die Babyboomer 30 Prozent mehr Zeit in ihren meistgenutzten Apps im Vergleich zum Vorjahr. Deutschland verzeichnet eine minimal geringere Nutzung, dennoch ist auch hier ein Zuwachs durch alle Generationen zu erkennen.

Die Zeit, die Nutzer und Nutzerinnen in ihren liebsten Social-Media-Anwendungen verbrachten, stieg im Vergleich zum Vorjahr um bis zu 325 Prozent. TikTok zum Beispiel könnte im Jahr 2021 die Marke von 1,2 Milliarden aktiven Usern erreichen. Die perfekte Mischung für alle jungen Verbraucher und Verbraucherinnen, die sich sowohl digital vernetzen als auch unterhalten lassen wollen.

Eine gute Nachricht für die Werbeindustrie: Smartphones haben die Werbebranche im Jahr 2020 beflügelt - die Ausgaben für digitale Werbung stiegen im Vergleich zu 2019 um 26 Prozent auf 240 Milliarden US-Dollar.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige