Anzeige

Native-Advertising-Format
"Spark Ads": TikTok setzt auf Recycling

Viele Marketer haben noch kein richtiges Gefühl dafür, welcher Content auf TikTok zieht. Ihnen macht die Plattform ein neues Angebot. Mit "Spark Ads" können sie Content von Creators zweitverwerten, der gerade trendet.

Text: Anonymous User

21. Juli 2021

TikTok präsentiert ein neues Werbeformat.
Anzeige

Viele Nutzer reagieren verärgert, wenn sie durch Anzeigen in ihrer eigentlichen Handlungsabsicht unterbrochen werden. Auf die Markenwahrnehmung der entsprechenden Brand wirkt sich das eher negativ als positiv ein. Aus Sicht der Social-Media-Plattform TikTok sind derartige Werbeunterbrechungen auf der eigenen Plattform noch viel schlimmer, weil Nutzer dort kurzweilige Unterhaltung suchen, die durch Werbung unnötig aufgehalten wird. 

Mit dem neuen nativen Werbeformat "Spark Ads" will TikTok dieses Problem in Zukunft umgehen. Dieses erlaubt es Brands, organischen Content, der auf der Plattform bereits trendet, für ihre eigenen Ads wiederzuverwenden und so Teil der kreativen Unterhaltungen der TikTok-Nutzer auf der Plattform zu werden. Brands können über "Spark Ads" Kontakt mit den Creators aufnehmen und deren Videos wiederverwenden, um sie als In-Feed-Ads oder Top-View-Ads auszuspielen.

Der erste Werbepartner, der das neue Format nutzte, war Costa Coffee - mit Erfolg. Die Brand generierte über 42 Millionen Impressionen bei einem CPM von nur 1,89 US-Dollar. die Zahl der Follower stieg um 159 Prozent. 


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige