Anzeige

TechTäglich
Spotify: Kunden haben nichts mehr zu lachen

Heute in TechTäglich: Wo der Spaß aufhört! Der Streaming-Dienst liegt mit US-Comedy-Stars über Kreuz. Bemängelt werden fehlende Tantiemen-Zahlungen. Bis dahin herrscht für Kunden Ruhe an der Spaß-Front.

Text: W&V Redaktion

9. Dezember 2021

Zum Weinen: Die Stars der US-Comedy-Stars sind aus Spotify verschwunden.
Anzeige

Spaß beiseite beim Streaming-Dienst Spotify: Die Werke diverser Komiker lassen sich derzeit nicht mehr anhören. Stars wie Kevin Hart, Tiffany Haddish, John Mulaney und Jim Gaffigan haben ihre Inhalte zurückgezogen.

Laut TheVerge sind Streitigkeiten bei der Bezahlung von Lizenzgebühren der Grund für diesen Schritt. Normalerweise erhalten Hart und Co. keine direkte Vergütung, wenn ihre Nummern bei Spotify abgespielt werden. Jetzt steht die Forderung im Raum, dass die Künstler für gesprochene Inhalte ordentlich bezahlt werden. Auch von YouTube, Pandora oder SiriusXM, die die Comedy-Programme ebenfalls ausstrahlen.

Tantiemenstreit: Spotify und Comedy-Stars liegen im Clinch.

Erste Vermittlungsgespräche mit Spotify schlugen fehl. Der Streaming-Dienst erklärte, man habe bereits signifikante Summen für die Inhalte bezahlt. Das sehen die Betroffenen aber anders. 

Mittlerweile haben über 100 Comedy-Künstler ihre Einwilligung für die Verbreitung über Spotify zurückgezogen. Sie haben den Rechteverwalter Spoken Giants eingeschaltet, der nun für Entlohnung sorgen soll. 

Traurig für die fast 400 Millionen Spotify-User, die in schwierigen Zeiten jetzt nichts mehr zu lachen haben.

Außerdem am heutigen 9. Dezember in TechTäglich:

Jetzt aber! Tesla vor Einführung von Carsharing

Xmas-Marketing: Apple startet Snow-Show

TomTom: Navi-App verteuert sich um 300 %

Weihnachtsmann kommt 2021 per Drohne

 


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige