Anzeige

TechTäglich
Startups aufgepasst! Telekom startet T-Challenge

Heute in TechTäglich: Mit erweiterter Realität Kundenerlebnisse verbessern - die Telekom ruft Startups, Kreative, Entwickler, Wissenschaftler und XR-Experten auf, ihre Ideen einzubringen. Preisgeld: 600.000 Euro.

Text: W&V Redaktion

24. November 2021

Mit diesem Logo wirbt die Telekom für den Zukunfts-Wettbewerb.
Anzeige

Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) spielen in Zukunft auch im Einzelhandel und E-Commerce eine immer bedeutendere Rolle. Die Telekom hat gemeinsam mit T-Mobile US die Ideen von morgen im Visier.

Beide Partner rufen die T-Challenge ins Leben, um die Zukunft von AR und VR für unser Zuhause zu erforschen: "Wir suchen disruptive Ideen für die Anwendung innovativer Technologien. Wir wollen XR, also die erweiterte Realität, mit unseren führenden 5G-Netzen kombinieren. Und so praktische Anwendungen und damit neuartige Kundenerlebnisse schaffen, die Menschen begeistern."

Gefragt sind Ideen von Kreativen, Startups, Entwicklern und Wissenschaftern: "Mit der Telekom Challenge richten wir uns gezielt an die klügsten Köpfe der nationalen sowie internationalen Forschungs-Community, sei es an Hochschulen, Forschungszentren oder in der Unternehmens- und Startup-Umgebung."

Augmented Reality habe bereits "heute einen großen Einfluss auf Marken und die Art und Weise, wie Kaufentscheidungen getroffen werden. Denn die Verbraucher suchen ein immer personalisierteres und engagierteres Erlebnis."

Zahlen belegen das: Laut Deloitte Digital und Snap Inc. werden Firmen, die AR-Erlebnisse bieten, von Verbrauchern mit 41 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit angesteuert.

Ausgelobt sind insgesamt 600.000 Euro Preisgeld. Ausgezeichnete Projekte werden in deutschen Telekom-Shops und in US-T-Mobile-Läden gezeigt. Bis 31. Januar 2022 sind Einsendungen möglich. Die Preise werden am 15 Juni im Bonner Telekom-Hauptquartier vergeben. 

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 24. November 2021:


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.

Anzeige