Anzeige

TechTäglich
Switch zu Weihnachten: Nintendo warnt Eltern

Heute in TechTäglich: Bei Nintendo droht an Weihnachten wegen der vielen neuen Switch-Konsolen wieder der Server-Notstand. Besonders Eltern sollten Konten schon vorab erstellen und Spiele laden.

Text: W&V Redaktion

23. Dezember 2021

Mario und seine Sippschaft wünschen Frohe Weihnachten – wenn alles klappt.
Anzeige

Switch zu Weihnachten: Nintendo warnt Eltern

Nicht nur Smartphones werden an Weihnachten millionenfach ausgepackt – sondern auch Nintendos Switch-Konsolen. Hier könnte der Ansturm auf die Server so enorm ausfallen, dass Nintendo jetzt in einem Tweet vor allem Eltern warnt, die ihre Kinder nach der Bescherung nicht enttäuschen wollen. Darin heißt es: "Am Weihnachts-Wochenende werden hohe Zugriffe auf die Server für die Nintendo-Accounts erwartet. Es ist damit zu rechnen, dass neue Konten nicht sofort erstellt werden können." Bereits letztes Jahr waren die Nintendo-Server an Weihnachten zeitweise down.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Auch Spiele schon vorab laden

Der Vorweihnachts-Tipp der Japaner lautet deshalb, so die Futurezone: Vor allem Eltern, aber auch andere Switch-Neulinge, sollten ihr Nintendo-Konto schon vor Weihnachten anlegen, wenn der Ansturm noch nicht so groß ist. Heute oder spätestens bis Mittag am morgigen Heiligabend sollte das unter accounts.nintendo.com noch gut funktionieren – ohne, dass die neue Konsole dazu schon ausgepackt werden muss. Mit dem vorab eingerichteten Konto können sich Neu-Besitzer dann nach der Bescherung an ihrer Switch anmelden. Idealerweise holen Eltern die Switch vorab auch schon aus der Verpackung, um die neuesten Updates aufzuspielen und per Code gekaufte Download-Spiele zu laden. Denn auch das könnte direkt an Weihnachten schwierig werden.

Das sind die weiteren Themen von TechTäglich am 23. Dezember 2021. Wir wünschen allen Lesern frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und melden uns am 3. Januar zurück.


Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.

Anzeige