Anzeige

Gemeinsame Aktion
Techkonzerne bilden Koalition gegen Corona-Fakes

Selten war so viel Einmütigkeit: Facebook, Google, Reddit, Linkedin, Microsoft, Twitter und YouTube verbünden sich im Kampf um die "Infodemie" und wollen Fehlinformationen die Stirn bieten.

Text: W&V Redaktion

17. März 2020

Joint Statement angesichts der Corona-Krise.
Anzeige

Derzeit schlägt die Stunde der sozialen Medien - nur leider geht es dabei nicht nur um Kontaktpflege und Austausch mit Familie, Freunden und Kollegen, sondern vielfach um die Weiterverbreitung irreführender Informationen. Schnell wird da Panik geschürt, die Versorgung stehe vor dem Zusammenbruch, oder Angst vor Migranten geweckt. 

Das kontern die großen US-Techfirmen jetzt mit einem gemeinsamen Statement:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Was Facebook, Google und Co. vorhaben

Die Ziele:

  • Fehlinformationen und Betrug aufdecken und verhindern
  • fundierte Artikel hervorheben
  • Behörden und Regierungen unterstützen

Dazu schreibt Kang-Xing Jin, Head of Health, im Facebook-Blog, was das Unternehmen bereits seit Januar unternommen hat, um der aktuellen Coronakrise zu begegnen: Fakenews erkennen, Werbeanzeigen für Gesichtsmasken zu sperren, 20 Millionen Dollar an die WHO spenden und ihr so viele Werbeplatz zur Verfügung stellen wie nötig.

Zumindest auf Facebook hat die Maßnahme inzwischen für einige Aufregung gesorgt. Vor allem, weil derzeit nicht nur FakeNews, sondern auch viele seriöse journalistische Inhalte geblockt wurden. Das hat bei vielen Nutzern für Unverständnis gesorgt. Facebook hat das Problem erkannt und schnelle Besserung angekündigt.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Auch die anderen an der Initiative Beteiligten haben zum Teil in ihren Firmenblogs reagiert, schreibt Techcrunch.

Was Twitter vorhat: z.B. verbesserte KI-Systeme, tägliche Qualitätskontrollen und die Unterstützung der Mitarbeiter, die sich mit Fake-News beschäftigen. Twitter hat sich in Deutschland schon seit einigen Wochen mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zusammengetan, um Corona-Mythen auszuräumen.

Sundar Pichai schreibt dazu: Google setze alles daran, damit die Menschen geschützt, informiert und verbunden bleiben. Dazu arbeite Google mit der US-Regierung bei der Entwicklung einer Website zusammen, die landesweit der Aufklärung, Prävention und den lokalen Ressourcen von COVID-19 dient, verbunden mit Tipps und Tools von Google für Einzelpersonen, Lehrer und Unternehmen.

Die neuesten Entwicklungen im News-Blog:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt". 

Anzeige