Anzeige

Technik-Kolumne
TechTäglich: Smartphone-Kameras - die Nummer Eins

Vor dem Mittagessen die wichtigsten Meldungen des Tages – das ist TechTäglich, die Technik-Kolumne von W&V. Heute mit der neuen besten Smartphone-Kamera und mit Puzzles als Instagram-Hit.

Text: W&V Redaktion

14. Februar 2020

Die Technik-Kolumne von W&V - heute mit der neuen besten Smartphone-Kamera und mit Puzzles als Instagram-Hit.
Anzeige

Smartphone-Kameras: Das ist die neue Nummer Eins

So eine Wertung gab es noch nie. Die Foto- und Video-Spezialisten von DxOMark haben das gerade erst vorgestellte Xiaomi Mi 10 Pro zum neuen besten Kamera-Smartphone der Welt gekürt. Das China-Handy holte sich den neuen Bestwert von 124 Punkten. Damit führt das Mi 10 Pro jetzt in der angesehenen Rangliste von DxOMark vor dem Huawei Mate 30 Pro 5G (123 Punkte) und dem Honor V30 Pro (122). Als beste Modelle von Apple und Samsung liegen das iPhone 11 Pro Max und das Galaxy Note 10+ auf den Plätzen sechs und sieben. Mit jeweils 117 Punkten ist der Abstand zur China-Konkurrenz aber schon deutlich.

Mit rund 1.600 Fotos und zwei Stunden Video hat DxOMark das neue Xiaomi und seine Vierfach-Rückkamera mit bis zu 108 Megapixel ausführlich unter die Lupe genommen. Die Tester loben die überragende Qualität der Bilder und Videos in praktisch allen Bereichen: Exakte Wiedergabe der Details, ausgewogene Belichtung, exzellente Tiefenmessung, zuverlässiger Weißabgleich und ein Zoom auf dem Niveau klassischer Digitalkameras. Für seine Fotos erhielt der frisch gebackene Spitzenreiter sogar 134 Punkte, für die Videos 104 Punkte – beides neue Bestwerte. In China startet der Verkauf des Xiaomi Mi 10 Pro in den nächsten Tagen, Deutschland muss noch etwas warten. Die Preise dürften bei rund 850 Euro beginnen.

Xiaomi Mi 10 Pro – das Kamera-Smartphone, auf das Apple- und Samsung-Nutzer (ein bisschen) neidisch sind.

Hobbi: Der Pinterest-Klon von Facebook

Oops, they did it again. Facebook hat einmal mehr einen Konkurrenten geklont. Diesmal trifft es die Hobby- und Selbermach-App Pinterest. Das neue Facebook-Pinterest heißt "Hobbi" (mit i) und entstammt dem "New Product Experimentation Team" des Zuckerberg-Netzwerks, das mit seinen Experimenten seit seiner Gründung Mitte 2019 bisher weitgehend erfolglos blieb. Sowohl die Memo-App "Whale" als auch der Social-Network-Versuch "Bump" und die DJ-App "Aux" gingen sang- und klanglos unter.

Hobbi ist genau wie Pinterest als App zum Teilen von Bildern rund um Themen wie Kochen, Backen, Kunst, Deko oder Makeup gedacht. Die Fotos lassen sich in Sammlungen organisieren, die den Fortschritt eines Projekts zeigen. Zum Abschluss eines solchen Projekts können die Nutzer ihre Geschichten als Videos erzählen. "Zeige, was Du liebst" und "Organisiere Deinen kreativen Prozess", heißt es in der Beschreibung des Pinterest-Klons, der jetzt als iOS-App zunächst in Belgien, Spanien, Kolumbien und in der Ukraine erschienen ist. Laut The Verge ist Hobbi am Donnerstagabend aber auch schon auf ersten US-iPhones aufgetaucht.

Mit Hobbi pflegt Facebook weiterhin sein Hobby, Konkurrenten zu klonen. Diesmal geht’s um Pinterest.

Nächster Falt-Flop: Kritiker rasieren das Razr

Samsungs neues Falt-Handy Galaxy Z Flip kommt in ersten Hand-ons relativ gut weg. Doch am ebenfalls neuen Konkurrenten Motorola Razr, an der Falt-Neuauflage des Klassikers von 2004, lassen die Tester kein gutes Haar. Die Kritiker rasieren das Razr sozusagen. Fazit von DroidLife: "Das unangenehmste Handy, das ich je benutzt habe." Die Kritik im Detail: "Das Razr hat einen kleinen Akku, ein unscharfes Display und eine mäßige Einfach-Kamera. Ihm fehlt rundum die aktuelle Technik, die in vielen deutlich günstigeren Smartphones eingebaut ist. So ein Ding hat sich wirklich niemand gewünscht."

Auch viele weitere Kritiker bemängeln die veraltete Technik, die Motorola offenbar einbauen musste, um die Form des einstigen Kult-Handys erhalten zu können. The Verge spottet über den "Flip-Flop" von Motorola und fragt sich: "Ist es das wirklich wert, nur damit sich ein Handy zuklappen lässt?" Mit 4 von 10 Punkten kommt das Razr bei The Verge noch relativ glimpflich weg, im Vergleich zu iFixit. Weil sich das Klapp-Handy praktisch nicht reparieren lässt, strafen es die Bastel-Experten mit nur 1 von 10 Punkten ab. Fazit: "Eines der kompliziertesten Handys, die je gebaut wurden." Stattlich ist am neuen Razr offenbar nur der Preis: 1.500 Dollar. Ob es wie geplant noch im ersten Halbjahr 2020 nach Deutschland kommt, scheint nun fraglich.

Der neue Instagram-Hit: Puzzles

Instagrammer haben weltweit ein neues Hobby entdeckt – das gute alte Puzzle. Hashtags wie #puzzlelover, #puzzlesofinstagram oder #puzzletime kommen auf Hunderttausende von Klicks. Und auch auf YouTube und TikTok boomen Puzzle-Videos. Auf TikTok wurden Clips mit dem Hashtag #jigsawpuzzle mittlerweile über 1,3 Millionen Mal aufgerufen. Die Fotos und Videos zeigen die Nutzer beim Zusammensetzen ihrer Puzzles. Besonders beliebt sind Clips, die das feierliche Einsetzen des letzten Puzzlestücks zeigen. Ebenfalls ein echter Renner, der gleich mehrere Social-Media-Lieblinge unter einen Hut bringt: Katzen, die es sich auf Puzzles bequem machen.

"Ich glaube, Puzzles sind ein Gegengift zum Burnout“, erklärt Social-Media-Expertin Emily Singer, Autorin des Newsletters "Chips + Dips". Das geruhsame und fast schon meditative Zusammensetzen eines Puzzles bietet offenbar die perfekte Ablenkung vom hektischen Alltag. Vorbilder sind laut TechnologyReview Puzzle-begeisterte Promis. Miranda Bissonnette aus der neuen Reality-TV-Show "The Circle" auf Netflix puzzlet in ihrer Freizeit. Und Schauspieler Tobey Maguire nimmt sogar an Schnell-Puzzle-Wettbewerben teil. Dadurch sinkt laut Experten auch das Durchschnitts-Alter begeisterter Puzzler von bisher 36 Jahren immer weiter.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Google-Romantik: So nett im Kornfeld

Ohne Romantik geht es am Valentinstag nicht einmal bei TechTäglich. Ein Heiratsantrag in einem Maisfeld im hessischen Hüttenberg sorgt dank Google Maps gerade weltweit für Furore. Sogar Donald Trumps Lieblingssender Fox News berichtet über den "eindrucksvollen Heiratsantrag, den Google Maps erwischt hat". Wer in der Landkarten-App auf Hüttenberg zoomt, kann den riesigen Schriftzug "Willst du mich heiraten?" in einem Getreidefeld erspähen. Motto: So nett im Kornfeld.

Ausgesät hat ihn letztes Jahr Hobby-Landwirt Steffen Schwarz für seine Freundin in einem Maisfeld. Mit Hilfe eines GPS-gesteuerten Traktors blieben die Stellen für den 200 Meter langen Schriftzug bei der Aussaat leer. Als der Mais hoch genug gewachsen war, ließ Schwarz für seine Freundin eine Drohne steigen – und die Herzdame sagte natürlich "Ja". Dass seine Liebeserklärung zum Hit auf Google Maps wurde, erfuhr der erotisch entflammte Bauer erst von einer Tante aus Kanada. Der Maps-Satellit war zufällig zur richtigen Zeit vorbeigeflogen. Mittlerweile ist der Zauber dahin – nicht beim verliebten Paar, aber auf dem Acker. Dort wuchs zuletzt längst wieder unromantisches Getreide ohne Heiratsantrag.

Liebe ist – seiner Freundin einen Heiratsantrag im Maisfeld zu machen.

Anzeige