Anzeige

Nreal Light
Telekom startet Verkauf der Mixed-Reality-Brille

Der Wettlauf um den Verkauf der Mixed-Reality-Brille Nreal Light ist entschieden: Die Telekom ist nach eigenen Angaben der erste Anbieter in Europa, der die neue Brille seit 17. März verkauft.

Text: W&V Redaktion

17. März 2021

Anzeige

Nach eigenen Angaben ist die Telekom der erste Anbieter in Europa, der die neue Brille seit 17. März verkauft. Doch der Vorsprung dürfte klein sein. Vodafone will am 18. März starten. Die Telekom nutzt für den Vorverkauf die eigene Innovationsplattform Initiate – hier können Technik-Begeisterte nagelneue Gadgets vorbestellen. Im April soll die Brille im regulären Telekom-Shop verfügbar sein.

Für die Mixed-Reality-Brille Nreal Light ist aktuell noch die Koppelung an das Smartphone Oppo Find X3 Pro notwendig. Weitere kompatible Geräte sollen folgen. Anders als beispelsweise Microsofts Hololens funktioniert sie nicht eigenständig. Die Brille ist über ein USB-C-Kabel mit dem Smartphone verbunden. Darüber wird die Nreal Light mit Rechenleistung und einer Internetverbindung versorgt. Die Navigation erfolgt ebenfalls über das Smartphone. Gestensteuerung soll aber mit einem Update demnächst möglich sein.

Nreal Light ist eine Mixed-Reality-Brille. Sie verbindet Augmented-Reality- und Mixed-Reality-Anwendungen. Nutzer sehen damit ihre Umgebung, angereichert durch virtuelle Inhalte. Die Brille blendet die digitale Anwendungen visuell ein, während die Nutzer ihre Umgebung sehen, sich darin bewegen und mit ihr interagieren können.

Zum Start der Nreal Light in Deutschland lassen sich bereits Apps wie Youtube, Amazon, Zalando, Instagram, Facebook, Twitter und TikTok direkt über die Mixed-Reality-Brille nutzen. Auch eigene Bilder und Videos lassen sich spiegeln. Die Nutzer können mehrere Anwendungen gleichzeitig öffnen und individuell anordnen. So schauen sie beispielsweise Videos auf YouTube und können gleichzeitig ganz einfach Textnachrichten über die Sprachsteuerung des Smartphones schreiben. Zusätzlich gibt es speziell für die Nreal produzierte Augmented- und Mixed-Reality-Apps mit 3D-Grafik und Raumtracking. 

Die Telekom lud im Vorfeld der Deutschlandpremiere 13 internationale Startups in ihren Tech-Inkubator Hubraum ein, um mit der Brille zu arbeiten. Unternehmen wie Unity und Qualcomm sind an der Entwicklung von Applikationen für Bereiche wie Gaming, Sport oder Produktivität beteiligt.

Vodafone dagegen integriert das Mixed-Reality-Erlebnis in eine eigene AR Koch App. Eine Vielzahl an Rezepten der internationalen Kochplattform Kitchen Stories können zum Start damit nachgekocht werden. Zusammen mit ZDF Digital wurde der Promikoch Steffen Henssler ganzkörperlich gescannt und hilft als Avatar beim Zubereiten der Gerichte.

In Südkorea und Japan ist die Nreal Light bereits erhältlich. In Deutschland wird sie für einen Preis von 799 Euro angeboten.


Autor: Franziska Mozart

arbeitet als freie Journalistin für die W&V. Sie hat hier angefangen im Digital-Ressort, als es so etwas noch gab, weil Digital eigenständig gedacht wurde. Heute, wo irgendwie jedes Thema eine digitale Komponente hat, interessiert sie sich für neue Technologien und wie diese in ein Gesamtkonzept passen.

Anzeige