Anzeige

Adjust-Report
Trotz Krise: Apps weiter im Aufschwung

Die Corona-Pandemie bringt ganze Volkswirtschaften ins Wanken, aber die Branche der Mobile-Apps erweist sich als außerordentlich widerstandsfähig. Welche Apps besondere Höhenflüge erleben, zeigt der Adjust-Report.

Text: W&V Redaktion

21. April 2020

Gaming-Apps und Business-Apps sind die Gewinner der Krise.
Anzeige

Das Saas-Unternehmen Adjust hat in seinem neuen Global App Trends Report die langfristigen Trends der Branche unter die Lupe genommen. Die Daten zeigen, dass die Zahl der Sessions und Installationen vieler Apps im Jahr 2020 überdurchschnittlich zunimmt. Insbesondere für Apps der Kategorien Gaming, Business und Lieferdienste gehören zu den Gewinnern.

Gaming-Apps und Business-Apps sind besonders beliebt

Gaming-Apps verzeichnen ein Allzeithoch: In der letzten Märzwoche wiesen die Installationszahlen von Games im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 132 Prozent auf.  Da im Moment viele Menschen im Home Office zu arbeiten, ist es auch keine Überraschung, dass Business-Apps ebenfalls beliebt sind. Diese Kategorie kann einen Anstieg an Sessions um 105 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2019 und ein Wachstum von 70 Prozent bei den Installationen verzeichnen. Auch die Einnahmen sind um 75 Prozent gestiegen, denn viele Nutzer entscheiden sich für Premium-Versionen, um im Home Office ohne Einschränkungen arbeiten zu können. 

Da viele Restaurants im Moment nur Essen zum Mitnehmen anbieten dürfen, verzeichneten Apps von Lieferdiensten ebenfalls ein deutliches Plus an Sessions. Hier lassen sich 73 Prozent mehr Sessions als im gleichen Vorjahreszeitraum feststellen, während die Installationen um 21 Prozent zunahmen. 

Shopping-Apps werden am häufigsten mittags und abends verwendet

Darüber hinaus untersucht der Report, zu welchen Tageszeiten Apps genutzt werden. So kommen Shopping-Apps am häufigsten mittags zwischen 12 und 14 Uhr und am Abend zum Einsatz. Fast ein Viertel der täglichen Sessions findet dabei in der Zeit von 19 bis 22 Uhr statt.  Ähnlich sieht es bei Apps für Lieferdienste aus, die zwischen 17 und 20 Uhr am häufigsten verwendet werden. 

Im Gegensatz dazu weisen viele Gaming-Apps im Laufe des Tages keine signifikanten Spitzenzeiten in der Nutzung auf. Aktivitäten in Casual-Games nehmen zwischen 12 und 16 Uhr zu, allerdings nur um bescheidene 15 Prozent. Sogenannte Mid-Core-Games erleben dagegen einen Anstieg der Sessions von 5 Uhr früh bis um 13 Uhr.

Keine grundlegende Veränderung des Nutzerverhaltens

"Abgesehen von dem großen Beliebtheit der Apps zeigt der Report wenig Anzeichen dafür, dass sich das Nutzerverhalten nach der Installation grundlegend geändert hat", so Paul H. Müller, Co-Founder und CTO von Adjust. "Die Nutzer verwenden die Apps immer noch ähnlich wie im Vorjahr. Das heißt, sie nutzen die App durchschnittlich etwas mehr als zwei Mal pro Tag und springen an vorhersehbaren Punkten in ihrer Customer Journey wieder ab."

Der Report befasst sich zudem auch mit den Unterschieden zwischen bezahlten und organischen Installationen. Hier zeigt sich, dass App-Marketing aufgrund des wettbewerbsintensiven Marktes immer stärker auf bezahlte Kanäle setzt. Der Anteil der Installationen aus bezahlten Quellen belief sich 2019 auf 30 Peozent der Gesamtinstallationen, gegenüber 24 Prozent im Jahr 2018. 


Autor: Alessa Kästner

ist Absolventin der Burda Journalistenschule und volontierte beim Playboy. Die gebürtige Münchnerin schrieb für Magazine wie ELLE, Focus oder Freundin und schnupperte im Anschluss noch ein wenig Agenturluft bei Fischer Appelt. Ihre Kernthemen als W&V-Redakteurin: Digital Lifestyle, New Work und Social Media.

Anzeige