Anzeige

Premium-Dienst
Twitter-Abo soll 2,99 Dollar pro Monat kosten

Bestätigt ist es noch nicht, aber die App-Forscherin Jane Machung Wong will herausgefunden haben, dass das neue Premium-Abo von Twitter "Twitter Blue" heißt und 2,99 Dollar pro Monat kostet.

Text: Anonymous User

17. Mai 2021

Twitter ohne Werbung - das könnte bald Realität werden
Anzeige

Schon vor einigen Wochen bestätigte Twitter, dass der Microblogging-Dienst über ein kostenpflichtiges Premium-Abo nachdenkt. Die App-Forscherin Jane Machung Wong will jetzt herausgefunden haben, wie viel es kosten soll und wie es heißt. Demnach sollen Nutzer von "Twitter Blue" 2,99 Dollar pro Monat bezahlen und dafür neue Funktionen wie das Rückgängigmachen von Tweets oder eine Lesezeichensammlung nutzen können. Offenbar schwebt Twitter darüber hinaus ein abgestuftes Abo-Modell vor. Die am meisten zahlenden Abonnenten profitieren dann von einem deutlich entschlackten Premium-Erlebnis.

Eine Twitter-Sprecherin wollte die Informationen von Wong nicht bestätigen. Allerdings lag die App-Forscherin schon in der Vergangenheit mit ihren Prognosen häufig richtig. Bereits in den vergangenen Wochen kündigte Twitter eine Reihe von Innovationen an, darunter Warnungen für potenziell beleidigende Tweets, ein Algorithmus für bessere Bilddarstellungen, eine Suchfunktion in den Direktnachrichten von Android-Nutzern sowie die Trinkgeldfunktion "Tip Jar". 

Anfang Mai übernahm Twitter zudem Scroll, einen Abo-Service, der für fünf Dollar pro Monat Werbung von Websites entfernt. Der ehemalige Scroll-CEO Tony Haile twitterte bereits am Tag der Übernahme, dass Scroll im Laufe des Jahres in ein breiteres Twitter-Abonnement integriert werden würde. Das könnte darauf hindeuten, dass Abonnenten Twitter künftig werbefrei nutzen können. Diesen Service hatten sich eingefleischte Fans fast genauso gewünscht wie editierbare Tweets.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige