Anzeige

Retourkutsche
Twitter-Streit zwischen Elon Musk und Coachella

Das Musikfestival Coachella wird wegen der Coronavirus-Krise verschoben - am besten bis zu dem Zeitpunkt, "an dem es nicht mehr scheiße ist", witzelt Tesla-Chef Elon Musk. Die Veranstalter wehren sich.

Text: W&V Redaktion

10. März 2020

Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk spottet über das Coachella.
Anzeige

Wer den Schaden hat, braucht nicht für den Spott zu sorgen: Wegen der Coronavirus-Krise musste das Coachellla-Festival in Kalifornien verschoben werden. Und Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk spottet mit harten Worten auf Twitter: "Coachella sollte sich so lange verschieben, bis es aufhört, scheiße zu sein."

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Das weltweit bekannte und vor allem bei Promis beliebte Musik-Festival startete 1999 erst als alternativer Geheimtipp und entwickelte sich dann schnell zum Highlight für Lifestyle-Brands und Influencer mit über 250.000 Besuchern jährlich. Die Veranstalter müssen sich deshalb immer öfter den Vorwurf gefallen lassen, dass sich das im Hippie-Stil gehaltene Festival in eine reine Kommerzveranstaltung verwandelt habe. In die gleiche Kerbe schlägt auch Musk: Zu viele Sponsoren hätten den Vibe zerstört, schreibt er. "Vor etwa fünf oder sechs Jahren war es noch ganz gut; man konnte herumlaufen und großartige, unbekannte Bands kennenlernen."

Das Coachella-Festival soll im Oktober stattfinden

Das Coachella-Festival hätte eigentlich im April stattgefunden, wird nun aber in den Oktober verschoben. In Coachella-Valley soll es schon drei mit dem Coronavirus Infizierte geben, das Risiko sei zu hoch. Das angekündigte Line-up (unter anderem Lana Del Rey, Travis Scott und Frank Ocean) solle aber bestehen bleiben, versichern die Veranstalter. Und kontern auch die Beschimpfung des Tesla-Chefs auf Twitter.

Ihre Retourkutsche: Ein Foto des Coachella-Auftritts von Sänger Jaden Smith aus dem vergangenen Jahr - mit einem Tesla als Teil der Bühnen-Performance. "Lol", kommentierten die Coachella-Veranstalter das Bild trocken.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Und Elon Musk muss zugeben: "Okay, der war gut, haha."

Autsch. Ein Twitter-Nutzer schreibt: "Wow, Coachella hat Elon Musk mit einem Bild zerstört." Eine andere meint: "Ja lustig, könnt ihr bitte das Festival nicht verschieben?"

Hier die aktuellen Entwicklungen rund um die Coronavirus-Krise und die Eventbranche:

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige