Anzeige

Akquisition
Twitter übernimmt Screen-Sharing-App Squad

Mit Squad konnten Nutzer ihre Bildschirme mit anderen teilen und gleichzeitig über Videochat mit ihnen sprechen. Das Team geht nun in unterschiedliche Abteilungen von Twitter - die App selbst wird eingestellt.

Text: W&V Redaktion

14. Dezember 2020

Twitter kauft die Screen-Sharing App Squad.
Anzeige

Twitter erwirbt Squad, eine App, mit der Nutzer ihre Bildschirme mit anderen teilen und gleichzeitig über Videochat mit ihnen sprechen konnten. Mit der Akquisition wird die App selbst eingestellt. Das Squad-Team kommt in die Abteilungen Design, Engineering und Produkt von Twitter.

Die Screen-Sharing-App war besonders bei weiblichen Teenagern beliebt. Squad wird Twitter dabei helfen, "neue Möglichkeiten für die Interaktion, Ausdrucksfähigkeit und Teilnahme an öffentlichen Gesprächen zu schaffen", sagte Ilya Brown, Vice President of Product bei Twitter, in einemTwitter-Thread.

Gibt es künftig virtuelle Treffen über Twitter?

Das Squad-Team bringe "ein tiefes Verständnis dafür mit, wie Menschen an interaktiven Audio- und Videogesprächen teilnehmen" und wird "unsere Arbeit beschleunigen, um den Menschen neue und kreative Tools zu bieten, mit denen sie Gespräche über den Dienst beginnen und an ihnen teilnehmen können", fügte Brown hinzu.

Wie The Verge schreibt, sucht Twitter offenbar nach Möglichkeiten, dass Menschen über den Standard-Tweet hinaus miteinander in Kontakt kommen können. Dies zeigt unter anderem die Funktion "Fleets", selbstlöschende Tweets, die der Social-Media-Dienst vor kurzem gestartet hat. Mit der Übernahme von Squad könnte Twitter möglicherweise virtuelle Meetings, wie sie Squad anbietet, in die Plattform einbauen. 


Autor: Nadia Riaz

volontierte bei W&V und Kontakter, war anschließend Redakteurin bei LEAD, wo sie ihre Begeisterung für Digital- und Tech-Themen entdeckte. Nadia hat München für Hamburg ausgetauscht und schreibt jetzt als freie Autorin für W&V am liebsten über Blockchain und KI.

Anzeige