Anzeige

Analyse
Über Corona wird vor allem getwittert

Hootsuite hat mit seinen Tools analysiert, wie der Coronavirus und die Folgen in den sozialen Medien diskutiert werden. Demnach sind es meist Männer, die sich über die Infektionskrankheit online austauschen. Der wichtigste Kanal ist Twitter.

Text: W&V Redaktion

5. März 2020

Top-Thema auch in der digitalen Welt: das Coronavirus.
Anzeige

Corona beherrscht seit vielen Tagen die Medien. Über die heimtückische Infektionskrankheit wird off- wie online informiert und diskutiert. Hootsuite, nach eigenen Angaben Marktführer für Social-Media-Management, hat mit seinen neuen Tools analysiert, wie vom 3. Februar bis zum 3. März das Thema in den digitalen Medien und Kanälen aufgegriffen wurde. Demnach wurde in Deutschland in eben diesem Zeitraum 555.000 Mal über das Coronavirus gesprochen. Und es waren vor allem Männer, die sich dazu geäußert haben. Sie stellen gut zwei Drittel der Verfasser von entsprechenden Beiträgen. Lediglich 31 Prozent der Autoren sind weiblich.

Interessant auch, welche die wichtigsten Websites waren, auf denen online über das Virus gesprochen wurde. Klarer Favorit ist hier mit 192.000 Erwähnungen Twitter, gefolgt von Finanzen.net und Wallstreet-online.de. Die am häufigsten verwendeten Hashtags sind #Coronavirus (92000 mal) vor #COVID19 und #Corona. Menschen, die online über das Virus sprechen, interessieren sich zudem auch für Technologie, Musik und Business-Themen. 

Wie das Coronavirus Marketing und Medien betrifft lesen Sie hier im Live-Blog


Autor: Peter Hammer

begleitet seit vielen Jahren redaktionell die Agentur-Branche, für die W&V wie auch früher für den Kontakter. Als Ressortleiter wie Redaktionsleiter. Liebt gute Kreation, aber mehr noch interessante und innovative Geschäftsmodelle. Unabhängig von Kanal und Größe. Was ihn immer wieder überrascht: Wie viele spannende Menschen es in der Branche gibt.

Anzeige