Anzeige

Werbeplanung
Von Gaming bis Sport: Twitter identifiziert Zielgruppen

In einer mehrstufigen Analyse hat Twitter seine User unter die Lupe genommen und teilt sie in 79 Communities ein - je nach Interesse. Daraus folgt auch, wie Marken mit ihnen kommunizieren können.

Text: W&V Redaktion

3. November 2020

Gamer bilden eine Community, die gerne via Twitter das Neueste zu ihrem Hobby erfährt.
Anzeige

Am Anfang war eine riesige Datenmenge - und der Wunsch, die Twitter-Nutzer in Gruppen zu unterteilen, die dann auch für Werbungtreibende wertvoll sind. Also ließ Twitter den Algorithmus arbeiten und die Biografien auf häufig vorkommende Selbstbeschreibungen durchforsten sowie auf Worte, die besonders viel User-Engagement auslösen. Daraus kristallisierten sich nach und nach Interessengruppen (daher auch der Name der Studie: Flocks-Studie; flock=Herde). In einem weiteren Schritt prüfte Twitter, ob diese auch trennscharf sind und sich ausreichend von einer zufällig zusammengewürfelten Gruppe unterscheiden.

Das Ergebnis: 79 aktive Communities, die sich wiederum in vier Themenfeldern (Gaming, Entertainment, Sport, Tech) bündeln lassen.  Neben einem überdurchschnittlichen Einkommen, einem hohen Bildungsgrad und einem ausgeprägten Markenbewusstsein zeichnet sie vor allem ihre Leidenschaft für bestimmte Themen aus. Daraus ergeben sich dann Anküpfungspunkte für Marken.

Twitter wird dabei als Kanal geschätzt, auf dem sich Neues erfahren lässt. Mehr als jeder Zweite (58 Prozent) empfindet es positiv, wenn sich Marken an dieser Konversation mit eigenen Beiträgen beteiligen. Insgesamt freuen sich auf Twitter knapp zwei Drittel (64 Prozent) über relevante Marken-Inhalte zu ihren Lieblingsthemen.

Die Munich Marketing Week dreht sich vom 03. bis 05. November 2020 um die drei Schwerpunkte Customer, Social und Marketing Tech. Ein Kongress, drei Themen, zahlreiche Experten und die wichtigsten Trends im Marketing. Schauen Sie ins Programm und sichern Sie sich hier Ihr Ticket.

Jolanta Baboulidis, Country Director Twitter Germany: "Die Nutzer auf Twitter stellen eine sehr vielfältige, aufgeschlossene und interessierte Zielgruppe dar, die gerne neue Produkte ausprobieren. In ihren jeweiligen Interessengebieten sind sie Experten und beeinflussen die Menschen in ihrem Umfeld, von denen sie gerne nach ihrer Meinung gefragt werden. So sorgen sie für Awareness und haben letztlich auch direkten Einfluss auf Kaufentscheidungen."

Die Communities im Überblick:

Zielgruppen bei Twitter

#GamingTwitter: Auf Twitter kommen die Spiele-Fans zusammen

Mehr als zwei Drittel aller Twitter-Nutzer in Deutschland (67 Prozent) interessieren sich für das Thema "Gaming" – der Anteil der Gaming-Fans auf Twitter ist damit 1,7-mal größer als im Durchschnitt aller Internetnutzer. Als echte Early Adopter möchten 90 Prozent von ihnen über alle Neuigkeiten aus dem Spielebereich als erste informiert sein. Auf Twitter halten sich 82 Prozent mindestens einmal pro Woche auf dem Laufenden. 65 Prozent der deutschen Gamer sind dabei der festen Überzeugung, dass ihnen Twitter hochwertigen Content bietet, den sie in dieser Form nirgendwo anders finden. Und der darf auch von Marken stammen: 68 Prozent der deutschen Gaming-Fans freuen sich über mehrwertigen Marken-Content auf Twitter.

#EntertainmentTwitter: Die junge Zielgruppe sucht nach Unterhaltung

84 Prozent der Twitter-Nutzer in Deutschland zeigen gesteigertes Interesse an Entertainment-Inhalten. Vor allem die jungen Nutzer: Jeder Zweite der Twitter Entertainment-Fans (50 Prozent) ist zwischen 15 und 34 Jahre jung. Auf Twitter fühlen sich mehr als zwei Drittel von ihnen (69 Prozent) als Teil einer Community, in der sie Gleichgesinnte treffen können (61 Prozent). Hier informieren sich 88 Prozent mindestens wöchentlich über alle Entertainment-News. Mehr als jeder Zweite (56 Prozent) empfindet Twitter dabei als den besten Ort, um Neues zu entdecken. Und das völlig unabhängig davon, ob der Content von anderen Nutzern oder von Marken stammt: Für sechs von zehn Twitter Entertainment-Fans (62 Prozent) gehört es ganz einfach dazu, dass sich Marken an den Konversationen rund um ihr Lieblingsthema beteiligen.

#SportTwitter: Sportbegeisterte lieben relevanten Echtzeit-Content

70 Prozent der Twitter-Nutzer in Deutschland sind starke Sport-Fans. Mindestens einmal pro Woche informieren sich 91 Prozent von ihnen auf Twitter über alle aktuellen Geschehnisse und Informationen aus der Welt des Sports. 71 Prozent sind dabei der festen Überzeugung, dass sie auf Twitter Relevantes über alle Sportthemen erfahren. Mehr als zwei Drittel der Sport-Fans (68 Prozent) glauben zudem, dass sie diesen Content nur auf Twitter erhalten. Vor allem andere Nutzer und Experten bieten ihnen auf Twitter einen echten Mehrwert (63 Prozent). Aber auch Marken können aus ihrer Sicht einen wichtigen Beitrag leisten: 67 Prozent freuen sich darüber, wenn Marken relevanten Sport-Content auf Twitter teilen.

#TechTwitter: Technik-Fans entdecken Innovationen

Mehr als drei Viertel aller Twitter-Nutzer in Deutschland (76 Prozent) haben Interesse an Technologie-Themen. Vor allem männliche Nutzer (68 Prozent) begeistern sich auf Twitter für Tech-Inhalte. Für 82 Prozent der Twitter Tech-Fans ist es dabei besonders wichtig, vor allen anderen mit den entscheidenden Technologie-News versorgt zu werden. Mehr als jeder Zweite von ihnen (57 Prozent) nutzt bevorzugt Twitter, um Neues zu entdecken. Für 65 Prozent ist Twitter genau der richtige Ort, um relevante Tech-Infos zu erhalten. Hier fühlen sich 70 Prozent als Teil der großen Tech-Community, zu der für sie auch Marken gehören können: 63 Prozent der Tech-Fans heißen Marken auf Twitter willkommen, wenn sie sich an der Konversation um aktuelle Tech-Themen mit relevanten Inhalten beteiligen.


Autor: Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt". 

Anzeige