Anzeige

Briefankündigung per E-Mail
Web.de, GMX und Deutsche Post starten Service

Ab sofort können die 34 Millionen Nutzer von GMX und Web.de kostenlos die "Briefankündigung" nutzen: Mit dem neuen Service können sie sich vorab per Mail über eingehende Briefpost informieren lassen.

Text: W&V Redaktion

27. Juli 2020

Der neue Service soll es bald möglich machen, die Offline-Korrespondenz digital zu archivieren.
Anzeige

Schon am Morgen erfahren, was später im Briefkasten liegt: Es klingt wie ein Service für extrem Ungeduldige. Mit der sogenannten "Briefankündigung" können sich die 34 Millionen Nutzer von GMX und Web.de das ab sofort kostenlos einrichten lassen.

Im Anhang der jeweiligen Benachrichtigungs-Mail wird ein Foto des Briefumschlags mitgesendet. Die automatisch erstellten Briefumschlagfotos werden direkt nach dem Versand an die Empfänger umgehend gelöscht. Die elektronische Übertragung der Daten zwischen der Post und den E-Mail-Postfächern ist mit einer durchgehenden Transportverschlüsselung geschützt.

Ziel ist die digitale Archivierung der Korrespondenz

Vom kommenden Jahr an wird es dann auch möglich sein, eine vollständige digitale Kopie des Briefs vorab zu erhalten und so die Offline-Korrespondenz digital zu archivieren. Das funktioniert aber nur, wenn auch der Briefabsender an dem Service teilnimmt. 

"Mit dem neuen, weltweit einmaligen Service der Briefankündigung gestalten wir den Briefempfang für unsere Kunden noch bequemer und flexibler", sagt Tobias Meyer, Konzernvorstand Post & Paket Deutschland bei der Deutsche Post DHL Group. Zudem erhielten die Kunden damit noch mehr Transparenz über die Zustellqualität der Deutschen Post.

Web.de und GMX arbeiten derzeit am "Intelligenten Postfach". Das schnelle Auffinden wichtiger Mails und Briefe soll künftig noch einfacher werden. Außerdem soll es bald Termin-Erinnerungen und verschiedene Sortier-, Archivierungs- und Antwortfunktionen geben.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige