Anzeige

Digitalvermarktung
Wetter Online vermarktet sich selbst

Das Wetterprognoseportal Wetter Online hat seinem langjährigen Vermarkter Ströer gekündigt und will seine Werbeplätze künftig selbst verkaufen.

Text: Anonymous User

10. Januar 2019

Wollen Wetter Online künftig selbst vermarkten: Matthias Weiler, Holger Pautsch und Sales-Chef Christoph Brömling.
Anzeige

Das Online-Portal Wetter Online will seine Werbeflächen ab sofort selbst vermarkten. Das Unternehmen hat seinem bisherigen Vermarkter Ströer gekündigt und mit Holger Pautsch und Matthias Weiler zwei zusätzliche Vermarktungsexperten engagiert.

Pautsch kommt von Funke Digital und soll die Werbung auf Wetter Online für programmatische Konzepte optimieren. Weiler, zuvor bei der Gruner + Jahr-Tochter Ligatus, werde „Agenturen und Werbetreibende maßgeschneiderte Konzepte betreuen", kündigt Sales-Chef Christoph Brömling, an. Mit 13 Millionen Unique User im Monat gehört Wetter Online zu den reichweitenstärksten deutschen Online-Angeboten.

Das Unternehmen will bei künftig verstärkt auf Content-Marketing setzen. Mit dem Pharmahersteller Hexal habe man bereits einen Partner für das Format einer Pollenflug-Prognose gewonnen. 


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige