Anzeige

Kundenansprache
WhatsApp führt Ersatz für Newsletter ein

Ab sofort ist es Unternehmen wieder möglich, per WhatsApp-Nachrichten Angebote und Informationen an ihre Kunden zu versenden. Ganz ohne Regeln und Kosten funktioniert das neue Format allerdings nicht.

Text: W&V Redaktion

29. Juni 2021

WhatsApp erlaubt Unternehmen wieder den Versand von Push-Nachrichten an die Kunden - allerdings mit Einschränkungen.
Anzeige

Seit Dezember 2019 durften über WhatsApp keine Newsletter mehr verschickt werden. Damit fiel für viele vor allem kleinere und mittlere Unternehmen ein wichtiges und extrem praktisches Marketing- und Kundenbindungsinstrument weg. Wie die Messenger-Spezialisten Messenger People vermelden, hat der weltweit beliebteste Messenger-Dienst ein neues Format eingeführt, das dem früheren Newsletter ähnelt.

Über die WhatsApp Business API können Unternehmen nun in Deutschland und vielen anderen Ländern ganz offiziell so genannte "Non-transactional Notifications" an ihre Kund:innen verschicken, was nichts anderes Push-Nachrichten zu Werbe- und Marketingzwecken sind. Denkbar sind beispielsweise Produktempfehlungen, die zum letzten Einkauf passen, Erinnerungen an den Warenkorb-Abbruch oder ganz klassische Werbeangebote.

Allerdings ist die Nutzung mit gewissen Regeln versehen: So müssen Unternehmen von ihren Kund:innen ein Opt-in erhalten, das den Richtlinien der WhatsApp-Opt-In-Policy und dem im jeweiligen Land geltenden Recht – in Deutschland der DSGVO – entsprechen. Ebenso sind die Unternehmen verpflichtet, eine einfache Möglichkeit zum Opt-out anzubieten, damit die Nutzer:innen jederzeit die Kontrolle haben.

Darüber hinaus behält sich WhatsApp die Kontrollmöglichkeit vor: So muss jede Nachricht vor Versand überprüft und freigegeben werden. Damit will der Messenger-Dienst seine Nutzer:innen vor lästigen Spams schützen. Deshalb haben diese auch die Möglichkeit, die Nachrichten eines Unternehmens mit wenigen Klicks als Spam zu melden. Passiert dies zu oft, wird die Notifications-Funktion eines Unternehmens wieder eingeschränkt.

Und, was auch anders ist zum früheren Newsletter: Während die WhatsApp-Nachrichten von Unternehmen für die Kund:innen weiterhin kostenlos sind, müssen die Versender nun dafür zahlen. Derzeit liegen die Kosten in Deutschland bei ca. sieben Cent pro Notification.

Anzeige