Anzeige

W&V-Podcast
Wie KI das Buchhaltungs-Leben leichter macht

Buchhaltung? Ein Horror für viele Selbstständige. Software und KI können aber dabei helfen. Wie und warum, das erklärt Fabian Silberer von Sevdesk in der neuen Ausgabe der "Digitalen Viertelstunde".

Text: W&V Redaktion

24. Juli 2020

Anzeige

Buchhaltung und Steuerkram - gibt es eigentlich einen einzigen Freiberufler, der das gerne macht? Aber wie so oft im digitalen Leben: Software und KI machen das Leben ein kleines bisschen leichter. Wie und warum, das erklärt Fabian Silberer von Sevdesk in der neuen Ausgabe der "Digitalen Viertelstunde".

Sevdesk verfolgt einen Ansatz, der über die reine Buchhaltungs-Software hinausgeht. Stattdessen soll dort, unter Zuhilfenahme von KI, die Software mehr und mehr Routinearbeiten erledigen. Beispielsweise dadurch, dass sie bei der Erfassung von Belegen selbstständig erkennt, welcher Position und damit auch welchem Konto das zuzuordnen ist.

Derzeit erledigen mehr als 80.000 Selbstständige, Freiberufler, Startups und kleine Unternehmen ihre Buchhaltung mit sevDesk. Der Kundenstamm von sevDesk besteht aus nahezu der kompletten Vielfalt der Selbstständigen und kleinen Unternehmen in Deutschland und Österreich.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Christian Jakubetz

ist Autor und Podcaster bei W&V. Spezialgebiete: digitale Transformation, sowohl aus technischer als auch inhaltlich-strategischer Sicht. Daneben Buchautor, Berater und Dozent/Lehrbeauftragter.

Anzeige