Anzeige

Salesforce Datorama
Wie Marketer Daten bei der Entscheidung nutzen

Viele Marketer haben inzwischen erkannt, dass Daten für sie wichtig sind. Das geht aus dem neuen Report "Marketing Intelligence Insights für Deutschland" von Salesforce Datorama hervor.

Text: Anonymous User

4. Dezember 2020

Viele Marketer haben inzwischen erkannt, dass Daten für sie wichtig sind.
Anzeige

Das Unternehmen Salesforce Datorama legt den Report "Marketing Intelligence Insights für Deutschland" vor. Er soll Insights zu Marketing-Daten, Analytics und Wachstum liefern. Die Umfrage wurde im Mai 2020 bei Werbeagenturen (30 Prozent) und Marketingabteilungen (70 Prozent) durchgeführt. Ein Ergebnis: 95 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Unternehmensführung zuletzt zumindest "bis zu einem gewissen Grad" die Prioritäten hin zu Marketing-gestütztem Wachstum verlagert hat.

Laut den Teilnehmern untermauern Daten die Entscheidungen in den Firmen. Während die mit dem Einsatz von Daten verbundenen Herausforderungen als Wachstumsbarrieren genannt werden, haben Marketer den Nutzwert von Daten erkannt – fast drei Viertel nutzen diese als Entscheidungsgrundlage, so die Studie. 45 Prozent geben an, dass sie sich "so oft wie möglich" darauf verlassen, 28 Prozent verlassen sich "fast immer" auf Daten. Nur zwei Prozent berücksichtigen bei ihren Entscheidungen keine Daten.

Der Tenor: Die Befragten hätten klar erkannt, wie wichtig das Einbeziehen von Daten in ihren Entscheidungsprozess ist. Und das hat Konsequenzen: Marketing-Organisationen verändern die Unternehmenskultur, um die Kraft der Daten teamübergreifend freizusetzen.

Befragt wurden deutsche Firmen, die insgesamt mindestens eine Million Euro für Werbung ausgeben. Die Macher ergründen unter anderem, inwieweit Marketingabteilungen Fortschritte bei der Datenintegration (aus verschiedenen Quellen) sowie der Datenanalyse gemacht haben.

Ganz uneigennützig ist die Studie nicht: Das Unternehmen Salesforce Datorama bietet Cloud-basierte, KI-gesteuerte Plattform für Marketing Intelligence und Analytics an.


Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.

Anzeige