Anzeige

Start für virtuelles Make-up
YouTube bringt AR und Influencermarketing zusammen

Kosmetikbrands können bei YouTube jetzt virtuelle Produktproben mit ihren Ads verknüpfen: Per Klick auf die Anzeige können Nutzer das beworbene Make-up virtuell auftragen. Das Video läuft unterdessen normal weiter.

Text: W&V Redaktion

14. Oktober 2019

Anzeige

Ab sofort ist das Auftragen von Lippenstift dank Augmented Reality virtuell auf YouTube möglich: Denn mit Hilfe der Frontkamera ihres Smartphones können Nutzer nun das beworbene Make-up direkt auftragen und testen. Das neue Feature "AR Beauty Try-On", im Sommer beim Cannes-Festival angekündigt, steht jetzt im mobilen YouTube Masthead und bei TrueView Video Discovery-Ads zur Verfügung.

Marken können die neue Funktion ab sofort buchen und haben auch die Möglichkeit, die Interaktion ihrer Anzeigen zu messen. Als eine der ersten Kosmetikmarken hat NARS "AR Beauty Try-On" bereits getestet und bislang mehr als 20 Millionen Frauen in den USA, Großbritannien, Kanada und Australien erreicht. Angeblich haben diese im Schnitt mehr als zwei Drittel der 24 vorgestellten Lippenstiftfarben ausprobiert.

Influencer sind auch Teil Ihrer Marketingstrategie?
Dann lernen Sie in unserem 60-seitigen W&V Report Influencermarketing - rechtskonform und sicher durchführen, wie Sie Influencermarketing korrekt durchführen.


Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.

Anzeige