Anzeige

Jury kürt Finalisten
DMP: Die Shortlist Media-Strategie Regional

Die Finalisten des Deutschen Mediapreises 2019 stehen fest. W&V veröffentlicht die Shortlists in den einzelnen Kategorien. Heute: Media-Strategie Regional.

Text: W&V Redaktion

24. Januar 2019

Wird am 21. Februar in München verliehen: der Deutsche Mediapreis
Anzeige

Die Jury hat entschieden, die Shortlists stehen fest: Insgesamt sieben Media-Strategien sowie 22 Media-Ideen haben es beim 21. Deutschen Mediapreis in die Endauswahl geschafft. Sie alle können sich noch Hoffnungen auf die nach den Cannes-Löwen renommierteste Auszeichnung im Media-Bereich machen.

W&V stellt die Favoriten der 19-köpfigen Jury vor. Und das sind die heißen Kandidaten in der Kategorie

Media-Strategie Regional:

Hirmer (inhouse)
40 Münchner Marken schließen sich zusammen, um gemeinsam in einer crossmedialen Kampagne Werbung für den Einkauf beim lokalen Handel zu machen.

Vizeum Deutschland für Burger King Deutschland
Burger King macht individuelle Ansprache bei Fast Food: Je nach persönlicher Verfassung und Motivation wird das passende Produkt zur richtigen Zeit ausgespielt.

Mindshare für Beam Suntory Deutschland
Regionale Drei-Säulen-Kampagne, um Maker's Mark im Frankfurter Raum bekannt zu machen. Im Zentrum steht der Mainhattan, ein Drink aus Whiskey und Apfelwein.

Die Sieger werden bei der feierlichen Preisverleihung bekannt gegeben, die am 21. Februar in den Münchner Kammerspielen stattfindet. Dabei wird auch verkündet, welches Team sich im Finale des Media-Youngsters-Wettbewerbs durchgesetzt hat, wer sich Media-Persönlichkeit des Jahres nennen darf und welches Unternehmen zur Agentur des Jahres gekürt wird.

Weitere Infos zum Deutschen Mediapreis 2019 finden Sie unter www.deutscher-mediapreis.de. Und hier geht es zu den weiteren bisher erschienenen Shortlists:
Media Youngsters
Markenerlebnis/Event und Audio
Bewegtbild und Content-Marketing
Non Profit Media und Print
Digital und Werbung im öffentlichen Raum

Anzeige