Anzeige

Jury kürt Finalisten
DMP: Die Shortlists Digital und Werbung im öffentlichen Raum

Die Finalisten des Deutschen Mediapreises 2019 stehen fest. W&V veröffentlicht die Shortlists in den einzelnen Kategorien. Heute: Digital und Werbung im öffentlichen Raum.

Text: W&V Redaktion

22. Januar 2019

Am 21. Februar wird in München das Geheimnis gelüftet, wer zu den diesjährigen Preisträgern gehört.
Anzeige

Die Jury hat entschieden, die Shortlists stehen fest: Insgesamt sieben Media-Strategien sowie 22 Media-Ideen haben es beim 21. Deutschen Mediapreis in die Endauswahl geschafft. Sie alle können sich noch Hoffnungen auf die nach den Cannes-Löwen renommierteste Auszeichnung im Media-Bereich machen.

W&V stellt die Favoriten der 19-köpfigen Jury vor. Und das sind die heißen Kandidaten in den Kategorien Digital und Werbung im öffentlichen Raum:

Digital:

Mediaplus für Internationale Gesellschaft für Menschenrechte

Ein gängiges Online-Tool als Zeichen für die Menschlichkeit: Im Captcha müssen die Bilder ausgewählt werden, die Menschen in Not zeigen.

PHD Germany für Seat Deutschland

Mit nur einem Klick: Seat bietet Probefahrten für den Arona über Amazon Prime Now an. Inklusive Lieferung zum Wunschtermin an die eigene Haustür.

Crossmedia für Bundesministerium der Verteidigung

Mit der ersten und größten deutschsprachigen Chat-Bot-Serie macht die Bundeswehr den Einsatz in Mali für jeden hautnah erlebbar.

 

Werbung im öffentlichen Raum:

Mediaplus für Mini Deutschland

Mini Connected zeigt den schnellsten Weg durch die Stadt. Diesen Mehrwert verdeutlichen Plakate, die mit Türen, Treppen und Leitern umfunktioniert wurden.

Weischer.Media für United Nations

Die UN will ihre 17 Nachhaltigkeitsziele stärker bekannt machen. Zentraler Touchpoint und interaktive Nahtstelle der Kampagne ist das Leitmedium Out-of-Home.

Die Sieger werden bei der feierlichen Preisverleihung bekannt gegeben, die am 21. Februar in den Münchner Kammerspielen stattfindet. Dabei wird auch verkündet, welches Team sich im Finale des Media-Youngsters-Wettbewerbs durchgesetzt hat, wer sich Media-Persönlichkeit des Jahres nennen darf und welches Unternehmen zur Agentur des Jahres gekürt wird.

Weitere Infos zum Deutschen Mediapreis 2019 finden Sie unter www.deutscher-mediapreis.de. Und hier geht es zu den weiteren bisher erschienenen Shortlists:
Media Youngsters
Markenerlebnis/Event und Audio
Bewegtbild und Content-Marketing
Non Profit Media und Print

Anzeige