Anzeige

Kommentar
Hört auf, Brand Safety ad absurdum zu führen

Marken sprechen über Haltung und positionieren sich gegen Diskriminierung. Gleichzeitig tun sie genau das: Sie diskriminieren mit ihren Werbe-Spendings. Das schadet der Gesellschaft, findet Verena Gründel.

Text: W&V Redaktion

10. Dezember 2020

Mit Haltung hat diese Form des Keyword-Blocklistings rein gar nichts zu tun, findet W&V-Autorin Verena Gründel.
Anzeige

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Verena Gründel

ist seit 2017 bei W&V, zuerst als Redakteurin im Marketingressort, jetzt als Mitglied der Chefredaktion. Sie schreibt am liebsten über Food-, Fitness-, Kosmetik- und Digitalthemen - und über spannende Marken- und Transformationsgeschichten. Wenn daneben noch Zeit bleibt, kocht und textet sie für ihren Foodblog und treibt viel Sport. Wenn sie länger frei hat, reist sie mit dem Auto durch die Welt, am liebsten durch Lateinamerika.

Anzeige