Anzeige

Influencermarketing
Influencerrecht: Im Zweifel immer kennzeichnen

Mit einem Bein im Knast. Das gilt übertrieben formuliert heute für ­jeden ­Influencer, der nicht sämtliche Posts mit "Werbung" kennzeichnet. ­Denn die ­Rechtslage ist verworren. Dies ist der Status quo.

Text: W&V Redaktion

22. März 2019

Anzeige

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige