Anzeige

Dora Osinde über Diversity
"Man sollte sich immer selbst challengen"

Viele Unternehmen setzen sich nur halbherzig mit Diversität auseinander. Der Grund: Das meist homogen aufgestellte Management. Ein Gespräch mit Dora Osinde, Ex-Netflix-Kreative, heute CCO bei Granny. 

Text: W&V Redaktion

18. August 2020

Dora Osinde, Ex-Netflix-Kreative, heute Chief Creative Officer bei Granny, spricht über Erfolg, Diversität und heterogene Teams.
Anzeige

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Belinda Duvinage

legt ein besonderes Augenmerk auf alle Marketing-Themen. Bevor die gebürtige Münchnerin zur W&V kam, legte sie unter anderem Stationen bei burdaforward und dem Münchner Merkur ein, leitete ein regionales Magazin in Göttingen und volontierte bei der HNA in Kassel. Den Feierabend verbringt sie am liebsten mit ihren drei Jungs in der Natur, auf der Yogamatte, beim perfekten Dinner mit Freunden oder, viel zu selten, einem guten Buch.

Anzeige