Anzeige

Kommentar zum RTL-Umbau
Methode Reichart bei RTL: Mut, Tempo, Aufbruchgeist

Fünf Chefposten schafft der neue RTL-CEO Bernd Reichart nur einen Monat nach Amtsantritt. Mit Printkenner Stephan Schäfer als "Motor" an seiner Seite.

Text: W&V Redaktion

31. Januar 2019

Jochen Kalka über den neuen RTL-CEO Bernd Reichart: "unprätentiös, sympathisch, unkompliziert".
Anzeige

Er legt ein Tempo vor, wie wohl noch kein anderer TV-Chef vor ihm: Bernd Reichart, seit 31 Tagen CEO der Mediengruppe RTL Deutschland, hat die Ärmel hochgekrempelt und einfach mal gemacht.

Keine wortakrobatisches Ankündigungs-PR-Gestammel, keine divenhafte Geheimniskrämerei, er legt einfach los. Und zwar, ohne dabei konzerntypische politische Spielchen-Regeln zu beachten. Reichart hat sich sein, wie er W&V gegenüber sagt, "Dreamteam zusammengestellt".

Auch das kein Satz aus dem PR-Lexikon, er hat gehandelt, wie er selbst ist: unprätentiös, sympathisch, unkompliziert.

Reicharts Auswahlkriterien

Besonders auffällig: Er hat Führungskräfte implementiert, die er persönlich schätzt, die er kennt, denen er vertrauen kann. Keine Machtmenschen, sondern Macher-Menschen. Deren TV-Hintergrund spielt bei Reicharts Entscheidungen nicht unbedingt eine Rolle. TV lernt man im Tagesgeschäft, Kreativität nicht. Kreativ muss man sein, TV nicht.

Das neue RTL-Chefteam (v.l.): Schäfer, Wachtel, Dang, Reichart, Reuter und Glatz.

Die Idee, einen Stephan Schäfer als inspirierenden Motor, wie Reichart sagt, von Gruner + Jahr innerhalb des Bertelsmann-Konzerns nach Köln zu bringen, als Geschäftsführer Inhalte & Marken, ist sehr besonders. Ein Signal dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen den beiden Medienhäusern tatsächlich weiter ausgebaut wird. Das Tempo, der Mut und der Aufbruchgeist, den Bernd Reichart vorlegt, fördern die neue Bertelsmann-Strategie.

Aber parallel vertraut der TV-Manager Reichart auch auf Erfahrung, gerade im Finanzbereich. Oder in der Vermarktung, wo Matthias Dang, IP-Deutschland-Chef, mehr Einfluss gewinnen wird und gemeinsam mit Alexander Glatz und Jan Wachtel das Führungsteam mit erweiterten Funktionen ergänzt.

Wie wichtig das Menschliche an Relevanz gewinnt, zeigt sich in einer weiteren Personalie: Julia Reuter. Als frische Geschäftsführerin Strategie, Personal & Kultur wird sie die Markenfamilie rund um RTL als Arbeitgebermarke stärken. Employer Branding ist die wahrscheinlich wichtigste Aufgabe, um junge verrückte Nachwuchskräfte an die Marke zu binden.

Und warum das alles?

Einfach so weiterwursteln – das kann sich kein Medienhaus mehr leisten. Weder bei Print noch im Radio noch im TV.

Noch ist das Werbegeschäft bei der RTL-Gruppe auf hohem Niveau stabil, mit einem leichten Minus von rund zwei Prozent 2018. Aber es reicht auch nicht, sich Streamingfantasien hinzugeben, wenn nicht längst noch weitergedacht wird.

Mit Bernd Reicharts neuem "Dreamteam" könnten von Köln aus große Überraschungen starten. 

Anzeige