Anzeige

Analyse zur Klum-Topmodel-Show
So förderlich ist GNTM für Social Media und Karriere

Bilanz zum Start von Staffel 14 der ProSieben-Show "Germany's Next Topmodel - by Heidi Klum": Sorgen Topmodels für Buzz im Netz und Nachwuchs auf Laufstegen? 

Text: W&V Redaktion

7. Februar 2019

Topmodel Stefanie Giesinger startete 2018 zusammen mit dm eine eigene Kosmetiklinie - und verkündete das Novum per Instagram ihren Followerinnen.
Anzeige

Heidi Klum sucht von diesem Donnerstag an ihr vierzehntes Topmodel. Zeit für eine Art Kassensturz und die Frage, welche Chancen die ProSieben-Show "Germany’s Next Topmodel" bei einer Modelkarriere und im heute so wichtigen Influencer-Business wirklich bietet.

Manch einer mag bezweifeln, dass die Siegerin in diesem Jahr mit der Sendung den ganz großen Durchbruch schafft. Die Vorgängerinnen bringen es eher selten zu einem solchen Ruhm wie Topmodel-Mutter Klum.

In Werbung, TV und Social Media präsent sind viele. Wenn auch zuweilen als Ex-Casting-Sternchen wie Fiona Erdmann oder Sarah Knappik. Sie machten Zicken-Schlagzeilen im RTL-Dschungel, Nathalie Volk dagegen überhaupt nicht, Gina-Lisa Lohfink dafür umso mehr mit Schönheits-OPs und Skandal-Auftritten. 

Larissa Marolt hat mittlerweile den Weg zur Schauspielerei eingeschlagen – mit ihrer ersten größeren Rolle in der ARD-Telenovela "Sturm der Liebe" gelang ihr durchaus ein Achtungserfolg. 

Wer sich im Social Web durchsetzt

Die wahren Siegerinnen der Show sind teils andere. Gerade im Zeitalter des Influencer-Marketings zählt der Sieg in der Klum’schen TV-Show nur bedingt. Oder können Sie sich etwa an Anna Maria Damm erinnern? Sie nahm bereits 2013 an "Germany’s Next Topmodel teil" und erreichte damals "nur" den fünften Platz. Doch im Social-Media-Ranking der GNTM-Teilnehmerinnen von Storyclash rangiert sie weit vorn. Sie hat sich als YouTuberin und Influencerin einen Namen gemacht.

Oder nehmen wir Sarina Nowak. In der Heidi-Klum-Show ergatterte die gebürtige Ülzenerin 2009 den sechsten Platz. Damals noch sehr schlank, sorgte auch sie für Furore, weil sie sich von One Eins trennte, der umstrittenen Agentur von Heidi Klums Vater Günther Klum.

Ihr Wechsel in die USA und hin zu einem neuen Image zahlte sich aus: Heute ist Sarina Nowak ein erfolgreiches Plus-Size-Model. Sie griff unter anderem mit Größe 42 den begehrten Job für Sports Illustrated Swimsuit ab und sorgt aktuell durch ihre Teilnahme an der Sat.1-Show "Dancing on Ice" für Furore – wo sie am Sonntag um den Sieg kämpft. Das Social Web spiegelt ihre Laufbahn wieder.

Dennoch: Heidi Klum ist auch im Social-Ranking die Größte. Welchen Anteil daran wohl ihr Verlobter Tom Kaulitz von Tokio Hotel hat?

Hier die Top 3 im Bild, die gesamte Übersicht ist am Ende des Textes zu finden: 

Die GNTM-Gewinnerinnen im Social-Media-Ranking.

Was wurde aus Heidi Klums Topmodels?

  • Lena Gercke wurde 2006 das erste deutsche "Topmodel". Nachdem sie für die ProSieben-Schwester Puls 4 die österreichische Variante der Model-Show moderiert hatte, durfte sie für RTL in der "Supertalent"-Jury sitzen und für ProSieben "The Voice of Germany" präsentieren. Daneben modelte sie unter anderem für den Versandhändler Heine. Hinzu kam die öffentlichkeitswirksame Beziehung zu Fußball-Nationalspieler Sami Khedira. ProSieben hat sich bereits vor Jahren fest an Gercke gebunden – als Moderatorin diverser TV-Shows. Auch nimmt sie jetzt bei GNTM in der überarbeiteten Staffel 14 als Gastjurorin Platz.
  • Die rothaarige Barbara Meier wurde 2007 Topmodel Nummer zwei. Heute tummelt sie sich gerne auf den roten Teppichen in München, war sogar mal kurzzeitig mit Produzent Oliver Berben liiert und will künftig vor allem schauspielern. Einige Fernsehrollen hat sie bereits ergattert. Zudem hat sie die Kölner Kosmetikfirma Schaebens als Markenbotschafterin an Bord geholt.
  • Die GNTM-Siegerin von 2008, Jennifer Hof, hat dem Model-Business den Rücken gekehrt. Die junge Frau mit den 1,13 Meter langen Beinen entschloss sich stattdessen zu einer kaufmännischen Ausbildung. Es habe sie gestört, immer nur auf ihr Äußeres reduziert zu werden, sagte sie einst Bunte.de. Jennifer Hof ist inzwischen Mutter.
  • Sara Nuru – Siegerin aus dem Jahr 2009 - ist die vielleicht sympathischste Topmodel-Gewinnerin aller Zeiten. Sie modelte unter anderem für die Wäschemarke Lascana. Heute ist die Münchnerin mit äthiopischen Wurzeln Botschafterin der Stiftung Menschen für Menschen.
  • Alisar Ailabouni hat nach ihrem GNTM-Sieg im Jahr 2010 internationale Jobs ergattert und lebt in New York. Bei der New York Fashion Week 2015 beispielsweise schwebte das Topmodel gleich für mehrere Designer über den Catwalk.
  • "Germany’s Next Topmodel 2011", Jana Beller, kündigte den Vertrag mit Heidis Papa Günther Klum medienwirksam, modelte danach unter anderem für die Kosmetikmarke Misslyn, für Esprit oder auch Hugo Boss. Beller betreibt inzwischen mehrere Backshops.
  • Luisa Hartema modelte nach ihrem GNTM-Triumph 2012 unter anderem für Jade Maybelline sowie für Zalando und trat auch bei der Berlin Fashion Week auf, die inzwischen als "Klassentreffen" der "GNTM“-Teilnehmerinnen gilt.
  • Die Siegerin der 2013er Staffel, Lovelyn Enebechi, warb für den Opel Adam und war unter anderem auf der Berliner Fashion-Week zu sehen.
  • Die Staffel von 2014 brachte wohl eines der erfolgreichsten Topmodels hervor: Stefanie Giesinger ist extrem gut im Geschäft.
    Sie hatte ebenfalls einen Auftritt als Werbefigur für den Autohersteller Opel. Das Topmodel kämpfte lange mit gesundheitlichen Problemen. Danach wurde Giesinger in Tezenis-Wäsche abgelichtet und in einer Karstadt-Sports-Filiale gesichtet. Seither geht es mit Karriere und Nutzerzahlen bei Instagram und Co. steil bergauf: Seit 2018 hat Stefanie Giesinger ihre eigene Pflegelinie "MOӢ“ (russisch für "mein"), die mit dm zusammen entwickelt wurde; die Drogeriekette vermarktet die Produktlinie auch.
    Stefanie Giesinger macht Werbung für die Nike-Modelle "Air Max Dia" und die "Tech Pack Kollektion", die bei About You im Online-Shop erhältlich sind. Seit Mitte 2018 tritt Giesinger als Markenbotschafterin für die Procter&Gamble-Marke Gillette Venus auf, seit 2017 ist sie Gesicht und Markenbotschafterin für L’Oréal Kosmetik. Der Autobranche bleibt sie treu: Im Rahmen der Grow-Up-Kampagne tritt Giesinger als Markenbotschafterin für Mercedes-Benz auf. Es gilt, jüngere Zielgruppen zu erreichen. Werbung machte sie auch für die Zahnpasta-Marke Colgate - zusammen mit der späteren GNTM-Teilnehmerin Elena Carrière. Des Weiteren hat Giesinger Schauspiel-Ambitionen: Sie hatte 2018 eine Rolle in dem Film "Asphaltgorillas".
  • Vanessa Fuchs stammt - wie Heidi - aus Bergisch-Gladbach. Sie bekam mit ihrem Sieg im Jahr 2015 - wie für die Topmodels üblich - einen Vertrag bei der Modelagentur von Günther Klum und 100.000 Euro. Im Nachgang wurde sie das neue Gesicht der Kosmetikmarke Maybelline.
  • Kim Hnizdo war 2016 strahlende GNTM-Siegerin. Und trat dann eher eine TV-Laufbahn an: So etwa in der von Maxdome produzierten Comedy-Serie "Jerks" mit Christian Ulmen und Fahri Yardim oder bei "Promi Shopping Queen". Ihren Buzz im Netz verdankt sie zu einem Teil wohl auch ihrem Ex Alexander "Honey" Keen, den es ins RTL-Dschungelcamp verschlug – wo er 2017 einen siebten Platz erreichte.  
  • Céline Bethmann wurde 2017 Siegerin der Castingshow "Germany’s Next Topmodel". Und sie lief 2018 in Paris für die Show von Balmain - so eine Art Ritterschlag für Models.
  • 2018 hat Toni Dreher-Adenuga abgeräumt. Die gebürtige Stuttgarterin ließ sich im vergangenen Sommer die Augenbrauen abrasieren - und sorgte so für Gesprächsstoff im Social Web. Namhafte Kunden sind eher weniger in Sicht.

Heidi Klum mit den Kandidatinnen von Runde 14 von GNTM.

Diese Damen modeln ohne Topmodel-Krone

Aber es muss nicht unbedingt der Sieg bei #GNTM sein, um die Modellaufbahn zu beschreiten. Dominique Miller (Staffel sieben) etwa oder Wanda Badwal (Staffel drei) sind gut gebucht. Letztere hat zusätzlich eine Karriere als Fotografin gestartet.

Übrigens: Für viel Diskussionsstoff und Reichweite im Social Web sorgen diverse Ex-GNTM-Kandidatinnen allein schon durch Gewichtszunahmen und –abnahmen. Die Followerinnen haben gerade bei den Models aus der Show einen kritischen Blick auf "zu dünn" oder "zu dick".

Wie gut, dass ProSieben bei den Werbepartnern des umsatzstarken Castingformats passende Kunden an Land holt: Die französische Beauty-Marke Sephora und das Glacéau Smartwater von Coca-Cola sind Co-Sponsoren der 14. Staffel von "Germany’s next Topmodel". Beide Sponsoring-Kampagnen werden von der SevenOne AdFactory, dem "Kreativ-Vermarkter" von ProSiebenSat.1, umgesetzt.

Der Medienpartner bleibt erhalten: Seit der letzten Staffel ist Burdas Harper’s Bazaar Teil der Model-Casting-Show. Chefredakteurin Kerstin Schneider, die auch eine der Gastjurorinnen sein wird, kündigt ein Covershooting mit dem internationalen Topfotografen Regan Cameron an, "das wieder eine ganz besondere Herausforderung für die Kandidatinnen darstellt". Das "Germany's Next Topmodel 2019" wird dann das Cover der Juni/Juli-Ausgabe zieren.

Übrigens: Die Vorarbeiten und das neue Konzept für #GNTM haben wohl gewirkt. Mit 2,28 Millionen Gesamtzuschauern und einem Marktanteil von 8,0 Prozent kann sich der Staffelauftakt dieses Jahr sehen lassen. Aus der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sahen 1,67 Millionen den Start von Runde 14, mit 17,9 Prozent sah es zudem um 1,2 Prozentpunkte besser aus als im Vorjahr.

ps/mp

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Anzeige