Anzeige

Digitalisierung im Mittelstand
So stellen Sie sich für die Digitalisierung auf

Die Digitalisierung bringt viele Herausforderungen mit sich, vor allem für den Mittelstand. Der hat zwar begriffen, dass er dringend in moderne Technologien investieren muss, steht jedoch oft vor ganz pragmatischen Fragen. Unter anderem: Wie stelle ich meine Organisation innerhalb des Unternehmens neu auf?

Text: W&V Redaktion

8. Februar 2019

Wer die Digitalisierung bewältigen will, muss intern dafür Strukturen schaffen
Anzeige

Digitalisierung verlangt den Unternehmen viel ab. Es braucht neue Hardware und neue Software, neue Fachkräfte und eine Strategie. Und in der Regel führt die Digitalisierung eines Unternehmens oder auch einzelner Abteilungen zu neuen Arbeitsprozessen und anderen Anforderungen an die Mitarbeiter.

Digitalisierung heißt in der Regel immer auch ein neues und stärkeres Miteinander. Denn nur, wenn alle Abteilungen zusammenarbeiten, Contentmanagementsysteme gemeinsam mit Daten füllen und gemeinsam nutzen, entsteht ein echter Vorteil für das Unternehmen. Umso wichtiger ist es daher, dass sie nicht nur die technischen Fakten schaffen, um die Digitalisierung voranzutreiben, sondern auch die kulturellen. Ihr Mitarbeiter müssen mitziehen, dürfen keine Angst haben, dass sie künftig nicht mehr gebraucht oder durch jüngere Fachkräfte ersetzt werden.

Viele Arbeitnehmer haben Lust auf die Digitalisierung. So ist laut einer Yougov-Studie jeder zweite davon überzeugt, dass die digitale Transformation mehr Spaß bei der Arbeit oder eine bessere Gestaltung der Work-Life-Balance ermöglicht. Doch das funktioniert nur, wenn die Arbeitnehmer bei der Digitalisierung mitgenommen werden. Dazu braucht es eine Strategie und eine Kultur.

1. Unternehmenskultur fördern

Nur wer seine Mitarbeiter bei seinem Vorhaben mitnimmt, der kann am Ende auch von der Digitalisierung profitieren. Denn Veränderungen wecken Ängste, die es ernst zu nehmen gilt. Digitalisierung muss immer Chefsache sein. Nur wenn der Chef vorangeht, folgen die Mitarbeiter.

2. Strategie kommunizieren

Je klarer und nachvollziehbarer die neue Unternehmensstrategie ist, desto leichter fällt es den Arbeitnehmern, sie sich zu eigen zu machen und sie mitzutragen. Und für ein Vorhaben wie die Digitalisierung brauchen Sie Mitarbeiter, die von ihrem Arbeitgeber überzeugt sind und bereit sind, ihn zukunftsfähig zu machen.

3. Silos abschaffen

Digitalisierung funktioniert nur dann, wenn alle Abteilungen in einem Unternehmen zusammenarbeiten. Reißen Sie die Wände zwischen den einzelnen Silos ein, fördern Sie ein Miteinander und übergreifendes Arbeiten.

4. Digitalisierungsteam implementieren

Gründen Sie ein Digitalisierungsteam, dessen Aufgabe es ist, den Fortschritt abteilungsübergreifend zu überwachen. Das Team kann rein aus Mitarbeitern bestehen, die bereits als Abteilung zusammenarbeiten. Fehlt Ihnen das interne Know-how, dann bietet sich die Zusammenarbeit mit einem Start-up oder einer Digitalagentur an, die von außen die Fortschritte im Blick behält. Manchmal ist es auch ratsam, ein gemischtes Team aus Mitarbeitern und externen Freiberuflern zu schaffen.

5. Mitarbeiter schulen

Nehmen Sie ihre Mitarbeiter auf der langen Reise ins digitale Zeitalter mit. Kümmern Sie sich um Schulungen und Fortbildungen. Das motiviert und vermittelt den Mitarbeitern Wertschätzung. Zudem baut es Ängste vor dem Neuen ab. Und am Ende haben Sie Mitarbeiter mit vielen neuen Fertigkeiten und Fähigkeiten.

Mehr Infos zum Thema Mittelstand gefällig? Am 2. April macht die W&V MAKE in Hamburg Station. Lernen Sie, wie Sie als Mittelständler die Stärken Ihres Unternehmens zum Markenkern machen und für die Kommunikation verwenden können.

Übrigens: Am 4. Juli findet die W&V MAKE in Düsseldorf statt, am 26. November in München. Seien Sie dabei!

Anzeige