Anzeige

Literatur
Warum Simon Urban so gerne böse Krimis schreibt

Mit dem Edeka-Spot "Heimkommen" ist er berühmt geworden. Am liebsten arbeitet der Werbetexter aber als Autor. Sein neuestes Werk "Wie alles begann und wer dabei umkam" beschreibt das Hamburger Abendblatt als "bösestes Buch des Jahres".

Text: W&V Redaktion

28. Mai 2021

Simon Urban reizt es, beim Schreiben an die Grenzen zu gehen.
Anzeige

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.

Anzeige