Anzeige

Coronavirus
Wie Marken mit dem Coronavirus umgehen sollten

Drogerien sollten informieren, statt Lieferengpässe mitzuteilen. Hersteller von Desinfektionsmitteln sollten Preise senken. Mit der richtigen Kommunikation könnten einige Marken vom Coronavirus profitieren.

Text: W&V Redaktion

3. März 2020

Marken sollten sich gut überlegen, wie sie kommunikativ mit dem Coronavirus umgehen.
Anzeige

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.


Autor: Hannah Klaiber

Hannah Klaiber führt seit 2011 die Schmier & Fink UG in München und Berlin, die seit jeher auf das "Star Wars"-Motto setzt: "Do… or do not. There is no try." Bevor sie sich mit ihrer Redaktionsagentur den größten beruflichen Traum erfüllt hat, tobte sie sich unter anderem als Head of Entertainment Department beim Condé Nast-Verlag aus. Dafür, dass es auch in ihrer Freizeit nie langweilig wird, sorgen ihre zwei Hunde Lumi und Averell genauso wie ihre Arbeit als ehrenamtliche Sanitäterin.

Anzeige