Anzeige

Herz statt Genderstern
OkCupid will Singles ermutigen, ihresgleichen zu suchen

Die Dating-Plattform OkCupid startet in Deutschland eine grelle OOH-Kampagne in Berlin, Hamburg und München und will Singles ermutigen, offen zu sagen, was sie wollen. So ganz kommt das aber nicht rüber.

Text: W&V Redaktion

20. April 2022

Irgendwie gut gemeint mit dem Herz statt dem Sternchen, irgendwie auch störend.
Anzeige

Die neueste Markenkampagne der Dating-App OkCupid heißt "Date jemanden, der♥die genauso ____ ist wie du". Ausgefüllt wird der Platzhalter je durch Eigenschaften, die laut der Dating-Plattform am häufigsten in der App angegeben werden. Denn OkCupid matcht seine User:innen unter anderem auf Basis eine Fragenkatalogs, der Hobbies, Interessen, Werte und Eigenschaften abfragt.

Damit wolle man tiefergehende menschliche Beziehungen fördern statt nur das Äußere in den Vordergrund zu stellen. 13,4 Millionen dieser Fragen sind laut eigenen Angaben allein in diesem Jahr bereits beantwortet worden und lieferten Inspiration für die OOH-Kampagne nach dem Motto "Gleich und gleich gesellt sich gern."

OkCupids Interpretation von "romantisch".

Von Straßenbahn bis LED-Bike: In Berlin, Hamburg und München werden die Plakate überall sein

"Wir freuen uns darauf, unsere Marke in diesem Frühjahr in mehreren deutschen Städten zum Leben zu erwecken", sagt Danique Bruggeman, Senior Marketing Manager bei OkCupid. "In dieser Kampagne geht es darum, wie OkCupid auf einzigartige Weise bessere Verbindungen für alle schafft, unabhängig davon, wie sie sich identifizieren und was sie in einem/einer Partner♥in suchen."

Die OOH-Kampagne wird in Berlin, Hamburg und München zu sehen sein.

 

Die grelle Out of Home-Kampagne besteht aus zehn Bildern, die von der OkCupid-Kreativagentur Mekanism mit Unterstützung von Sabio und Toilet Paper kreiert wurden und in Berlin, Hamburg und München auf Straßenbahnen, Bussen, Plakatwänden, Litfaßsäulen und auf Plakaten in der ganzen Stadt und in U-Bahn-Stationen zu sehen sind. Also dort, wo normalerweise Werbung für Konkurrent C-Date hängt. Begleitet wird der Launch von einer Guerilla-Marketing-Aktion von Ambermedia vor Restaurants, Fitnessstudios und Buchläden.

Die Motive werden dort mit Kreide modifiziert sowie als in der Nähe von Clubs und Bars auf Wände projiziert. Außerdem gehen sie mit LED-Bikes auf Tour. Auch die Claims sind dann etwas modifiziert und dem Ort beziehungsweise dem Anlass angepasst: "Date jemanden, der♥die genauso ein Foodie ist wie du" oder "Date jemanden, der♥die genauso sportlich ist wie du" bis hin zu "Date jemanden, der♥die genauso eine Nachteule ist wie du".

Die eingefügten Eigenschaften basieren auf den Antworten im Fragenkatalog der App.

Was will der Claim wirklich sagen?

Laut OkCupid soll die Kampagne Singles ermutigen, zu ihren Wünschen und Partnervorstellungen zu stehen. So ganz klar wird das beim Betrachten der Motive allerdings nicht. Der Claim und all seine Modifizierungen wirken eher wie eine simple Aufforderung, sich zu registrieren. Dennoch lobenswert, dass OkCupid versucht, dem Thema "zwischenmenschliche Beziehungen" mehr Bedeutung beimessen will. Denn die Plattform hat ähnlich wie Tinder einen eher zweifelhaften Ruf als Sex-App.


Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.

Anzeige