Anzeige

W&V-Podcast "Trendhunter"
No.4: Der cookieless Future im Marketing auf der Spur

Irgendwann wird auch Google die Cookies beerdigen - Expert:innen vermuten, dass das 2023 der Fall sein wird. Unternehmen müssen sich also schon jetzt rüsten und Daten sammeln.

Text: W&V Redaktion

31. Mai 2022

Der aktuelle "W&V Trendhunter" beschäftigt sich mit der Frage nach Alternativen zu Third-Party-Cookies.
Anzeige

Wie sieht das Marketing ohne Third-Party-Cookies aus? Darum geht es in der aktuellen Folge des W&V Trendhunters. Die beiden W&V-Redakteurinnen Lena Herrmann und Stephanie Gruber sprechen mit einer Reihe von Expert:innen darüber, was eigentlich Third-, First- und Zero-Party-Daten sind, welche Alternativen es gibt, wenn es keine Third-Party-Daten mehr gibt. Und vor allem: was sich für Marken eigentlich ändert. Und darin sind sich alle einig: Marken müssen die Art und Weise, wie sie mit ihrer Zielgruppe kommunizieren, deutlich überarbeiten. Es geht darum, sich mehr auf Augenhöhe zu begegnen und die Bedürfnisse der Konsument:innen ernster zu nehmen. Und: Wer jetzt mit ihnen in eine Interaktion eintritt, hat die Chance, schon dadurch Daten zu generieren.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Dieser Inhalt kann leider nicht dargestellt werden. Sie finden ihn hier.

Shownotes:

Zum Executive Briefing geht es ab dem 1. Juni hier.

Der am Ende erwähnte Podcast "W&V Denkanstoß" ist hier zu hören.

Die Experten findet ihr hier:

Maximilian Flaig

Christian Russ

Marc Sasserath

Maximilian Wolf


Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.

Anzeige